Löwen-Wunschspieler Makos schon in München?

Grigoris Euripidis Makos könnte die erste Verpflichtung von Löwen-Sportdirektor Miki Stevic werden. Der griechische Nationalspieler soll bereits zur medizinischen Untersuchung in München eingeflogen sein.
von  Abendzeitung
Grigoris Makos(re.), hier im Duell mit Newcastles Shola Ameobi, hat sogar schon Uefa-Cup-Erfahrung.
Grigoris Makos(re.), hier im Duell mit Newcastles Shola Ameobi, hat sogar schon Uefa-Cup-Erfahrung. © Bongarts/Getty Images

MÜNCHEN - Grigoris Euripidis Makos könnte die erste Verpflichtung von Löwen-Sportdirektor Miki Stevic werden. Der griechische Nationalspieler soll bereits zur medizinischen Untersuchung in München eingeflogen sein.

Grigoris Euripidis Makos gilt als absoluter Wunschspieler von Trainer Ewald Lienen, der den defensiven Mittelfeldspieler einst in der Jugendmannschaft von Panionios Athen entdeckte und ihn bis in die von Otto Rehhagel betreute Nationalmannschaft brachte.

Makos gilt als kompromissloser Spieler, der in seinen bisherigen 104 Super-League-Spielen 33 gelbe Karten kassierte, vier Tore erzielte und drei Treffer vorbereitete. Wie die griechische "Metrosport" berichtete soll neben 1860 auch AEK Athen am 22-Jährigen interessiert sein, allerdings soll dem griechischen Traditionsverein die Ablöse zu hoch sein.

Keine Frage: für die Löwen wäre Makos ein Kracher. Und dank der guten Kontakte Lienens zu seinem Ex-Klub spekulieren die Löwen wohl auf einen Preisnachlass. Nach AZ-Informationen verlangt Panionios aber noch rund 1,4 Millionen Euro von den klammen Löwen. Wie 1860 diese Summe auftreiben will, scheint fraglich.

Nichtsdestotrotz soll Makos am Dienstag schon mal nach München geflogen sein, um den obligatorischen Medizin-Check zu machen.