Erst Choreo, dann Pyro: Löwen-Fans zeigen zwei Gesichter

Die Fans des TSV 1860 München haben eine tolle Choreographie vorbereitet. Zu Beginn der zweiten Hälfte fackeln Chaoten in der Westkurve aber Pyrotechnik ab – die den Verein eine Geldstrafe kosten dürfte.
von  Lukas Schauer
Vor Anpfiff gab es eine tolle Choreo der Löwen-Fans...
Vor Anpfiff gab es eine tolle Choreo der Löwen-Fans... © Imago/MIS

Die Fans des TSV 1860 München haben eine tolle Choreographie vorbereitet. Zu Beginn der zweiten Hälfte fackeln Chaoten in der Westkurve aber Pyrotechnik ab – die den Verein eine Geldstrafe kosten dürfte.

München - Erst gab es eine tolle Choreo zu bestaunen, später Pyrotechnik in Vereinsfarben: Die Fans des TSV 1860 München fielen beim Heimspiel gegen Hansa Rostock in doppelter Hinsicht auf.

Zu Spielbeginn präsentierte die Westkurve eine wahrlich beeindruckende Choreografie. Die Meisterlöwen waren auf einem riesigen Banner abgebildet, das die Fans kurz vor Anpfiff ausrollten, dazu sang die ganze Kurve "Sechzig München unsere Liebe - Du wirst niemals untergehen." Gänsehaut-Stimmung!

Pyro in der Westkurve

Nur 45 Minuten später dann aber zeigten manche Löwen-Anhänger ein anderes Gesicht. Massiv Pyrotechnik wurde abgebrannt, grün-goldene (die Vereinsfarben) Rauchschwaden zogen durchs Stadion und verzögerten den Anpfiff zur zweiten Hälfte um einige Minuten.

Das Stadion war in Nebelschwaden gehüllt.
Das Stadion war in Nebelschwaden gehüllt. © imago/MIS

Vor allem diese Aktion dürfte den Verantwortlichen beim TSV 1860 gar nicht gefallen, droht doch bei Pyrotechnik im Stadion seitens des DFB eine empfindliche Geldstrafe. Und: Manche Sechzig-Fans sind hier Wiederholungstäter, die Ultras fallen immer wieder mit gefährlichen Bengalos und anderer Pyrotechnik auf.

In Zeiten klammer Vereinskassen nicht unbedingt förderlich.

Lesen Sie auch: Sechzig-Vize Sitzberger kritisiert Löwen-Fans für Pyrotechnik

Lesen Sie hier: Bierofka hadert -