Einzelkritik: Die Löwen beim 1:1 gegen Jahn Regensburg

Remis im Relegations-Hinspiel gegen Regensburg. Die Löwen haben sich eine gute Ausgangsposition für den Klassenerhalt erarbeitet. Die Einzelkritik.  
von  Matthias Eicher
Stefan Ortega: Note 2. Durfte sich nach seinem Patzer rehabilitieren. Ohne Chance und Sicht beim 0:1. Insgesamt solide. Und kurz vor Schluss? Elfmetertöter.
Stefan Ortega: Note 2. Durfte sich nach seinem Patzer rehabilitieren. Ohne Chance und Sicht beim 0:1. Insgesamt solide. Und kurz vor Schluss? Elfmetertöter. © imago/Eibner

Remis im Relegations-Hinspiel gegen Regensburg. Die Löwen haben sich eine gute Ausgangsposition für den Klassenerhalt erarbeitet. Die Einzelkritik.

Regensburg - Die Münchner Löwen dürfen dank Joker Florian Neuhaus weiter auf die Rettung in der 2. Fußball-Bundesliga hoffen. Der 20-Jährige verhinderte mit seinem Ausgleich (78.) eine Niederlage im Relegations-Hinspiel beim SSV Jahn Regensburg. Nach dem 1:1 (1:0) am Freitag kann 1860 nun im Rückspiel am Dienstag im eigenen Stadion den Klassenverbleib perfekt machen. Marc Lais hatte die Regensburger nach 107 Sekunden in Führung geschossen. Nach der Gelb-Roten Karte gegen den Münchner Marin Pongracic wegen wiederholten Foulspiels (80. Minute) vergab Ex-1860-Profi Andreas Geipl mit einem verschossenen Foulelfmeter die Chance zum 2:1 für Regensburg.

Sehen Sie in der obenstehenden Bilderstrecke die Einzelkritik zum Durchklicken