1860-Sportboss Günther Gorenzel setzt Aufstiegskonkurrenten unter Druck – "Wir haben nichts mehr zu verlieren"

Vor dem ersten von vier Endspielen im Aufstiegskampf der 3. Liga setzt Günther Gorenzel auf Psycho-Spielchen und schiebt den Druck vom TSV 1860 weg.
von  Christina Stelzl, Matthias Eicher
Sportgeschäftsführer des TSV 1860: Günther Gorenzel.
Sportgeschäftsführer des TSV 1860: Günther Gorenzel. © IMAGO / Eibner

München – Es wird so langsam ernst im Aufstiegskampf der 3. Liga – spürbar auch bei den Verantwortlichen des TSV 1860.

Lange hielten sich die Löwen-Bosse mit öffentlichen Aussagen im Aufstiegsrennen zurück, vor dem Heimspiel am Dienstag gegen den 1. FC Kaiserslautern (19 Uhr, Magenta Sport und im AZ-Liveticker) schickt Günther Gorenzel nun eine Ansage an die Konkurrenz.

Gorenzel: "Gehen mit verdammt breiter Brust in den Spieltag"

"Wir haben jetzt noch vier Spiele vor der Brust und werden mit verdammt breiter Brust in den Spieltag gehen", erklärte Sechzigs Sportgeschäftsführer in der Pressekonferenz am Montag. "Das liegt an unserer Herangehensweise und auch an einem Faktum: Wir haben nichts mehr, absolut gar nichts mehr zu verlieren."

Schließlich haben die Konkurrenten allesamt vor der Saison den Aufstieg als Ziel ausgegeben. "Uns haben dagegen die wenigsten, und vor einigen Wochen wohl niemand mehr, eine so konstant gute Saison zugetraut", so Gorenzel.

Gorenzel: Kopf spielt im Aufstiegskampf die entscheidende Rolle

Der TSV 1860 hat vier Spieltage vor dem Saisonende zwei Punkte Rückstand auf den drittplatzierten FC Ingolstadt, gegen den es am letzten Spieltag zum direkten Aufeinandertreffen kommt. Jeweils vier Zähler beträgt der Abstand auf Hansa Rostock und Tabellenführer Dynamo Dresden. 

"Wir haben eine extreme Lust entwickelt, Fußball zu spielen und Spiele zu gewinnen. Etwas gewinnen zu können ist immer ein besserer Ratgeber als die Sorge, etwas zu verlieren." In solch einer Saisonphase spiele laut Gorenzel der Kopf eine entscheidende Rolle. "Jetzt können wir nur noch weitere Sympathien dazugewinnen."

TSV 1860: Bereits 6.000 Dauerkarten verkauft

Denn den "wichtigsten Sieg" habe Sechzig in dieser Spielzeit schon erreicht: "Die überragende Unterstützung unserer Fans", lobte der 49-Jährige die Anhänger der Löwen, die bereits 6.000 Dauerkarten für die kommende Saison gekauft haben.

Vor der Partie gegen Kaiserslautern planen die 1860-Anhänger einen coronakonformen Spalier, um die Mannschaft von Michael Köllner auch ohne Anfeuerung im Grünwalder Stadion im engen Aufstiegskampf zu unterstützen.