1860 greift nach dem Auswärtsrekord

An den Auswärtsspielen lag es nicht, dass die Löwen schon lange keine Chance mehr auf den Aufgstieg haben. Am Sonntag winkt sogar eine neue Bestmarke
von  mpl
Dominik Stahl und seine Kollegen greifen nach dem Auswärtsrekord
Dominik Stahl und seine Kollegen greifen nach dem Auswärtsrekord © dpa

MÜNCHEN - Gewinnen die Löwen am Sonntag ihr letztes Spiel der Saison beim SC Paderborn, erreichen sie eine neue Bestmarke. Acht Auswärtssiege hat der TSV 1860 in der zweiten Liga bislang noch nie geschafft. Zudem würde in der Auswärtstabelle der Sprung auf Rang vier gelingen. Über diese Bilanz und über das mit 48:33-Treffern sehr ordentliche Torverhältnis sagt Trainer Reiner Maurer: "Wir stehen sehr gut da." 

Mit Rückblick auf die am Sonntag endende Saison spricht der Allgäuer von der "wohl schwierigsten Saison in der Vereinsgeschichte". Doch er betont auch: "Wir haben trotz des Aderlass eine zukunftsträchtige Mannschaft. Außerdem ist es sehr wichtig für unsere Fans, dass sie sehen, dass es bei uns weitergeht. Wir müssen nur das Damoklesschwert des Konkurs abwenden."

Gelingt den Sechzgern die Rettung, will Maurer "nächste Saison vorne angreifen." Doch er kündigt bereits an: "Wir werden nicht zu den ersten fünf Favoriten zählen."