Titelverteidiger Alba Berlin zieht ins Halbfinale ein

Souverän zieht Titelverteidiger Alba Berlin in das Playoff-Halbfinale der Basketball-Bundesliga ein. Zwei Favoriten verpassten indes den vorzeitigen Einzug in die Runde der letzten Vier.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Albas Maodo Lo (l) zieht gegen Hamburgs Max DiLeo zum Korb.
Albas Maodo Lo (l) zieht gegen Hamburgs Max DiLeo zum Korb. © Daniel Reinhardt/dpa
Hamburg

Titelverteidiger Alba Berlin ist als erstes Team in das Halbfinale der deutschen Basketball-Playoffs eingezogen. Die Albatrosse setzten sich am Montagabend bei den Hamburg Towers vor 200 Zuschauern mit 85:73 (48:35) durch und gewannen ihre Best-of-Five-Serie mit 3:0.

In der Runde der letzten Vier trifft die Mannschaft von Coach Aito Garcia Reneses auf die EWE Baskets Oldenburg oder ratiopharm Ulm. Die Ulmer gewannen Spiel drei mit 70:66 (38:25) und führen ihre Serie mit 2:1 an.

Auch ohne die weiterhin verletzten Leistungsträger Luke Sikma, Johannes Thiemann und Louis Olinde kamen die Berliner in Hamburg stark in die Partie und lagen zur ersten Viertelpause bereits mit 14 Zählern vorn (30:16). In der Folge zeigten sich die Towers zwar deutlich verbessert, näher als sechs Punkte kamen die Gastgeber im gesamten Spielverlauf aber nicht mehr heran.

Beste Werfer waren die Hamburger Maik Kotsar und Zac Cuthbertson mit je 17 Punkten, in einer ausgeglichenen Berliner Mannschaft trafen gleich fünf Spieler zweistellig. Alba-Kapitän Niels Giffey steuerte elf Zähler bei und knackte damit die Marke von 2000 Punkten in der BBL.

Hauptrundengewinner MHP Riesen Ludwigsburg und der FC Bayern München verpassten indes am Sonntag den vorzeitigen Einzug ins Halbfinale. Die Münchner unterlagen bei den Hakro Merlins Crailsheim mit 82:96, Ludwigsburg lieferte einen erschreckend schwachen Auftritt ab und verlor beim früheren Serienmeister Brose Bamberg mit 60:96.

"Gratulation an die Bamberger Mannschaft, sie waren in jeglicher Hinsicht besser", sagte Ludwigsburgs Coach John Patrick nach der Partie. "Unser Auftritt war arrogant und wir haben entsprechend verdient verloren." Sowohl die Riesen als auch die Bayern liegen in ihren Serien aber noch mit 2:1 vorn und können den Halbfinaleinzug am Dienstag perfekt machen.

© dpa-infocom, dpa:210524-99-726277/3

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen