Startplatzstrafe für Leclerc nach Motorenwechsel

Ferrari-Fahrer Charles Leclerc muss vom Ende des Feldes in das Formel-1-Rennen im russischen Sotschi starten. Der 22 Jahre alte Monegasse tritt mit einem verbesserten neuen Motor an. Das bestätigte der italienische Traditionsrennstall in Russland.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Muss vom Ende des Feldes in das Formel-1-Rennen in Sotschi starten: Ferrari-Pilot Charles Leclerc.
Muss vom Ende des Feldes in das Formel-1-Rennen in Sotschi starten: Ferrari-Pilot Charles Leclerc. © Florion Goga/Pool Reuters/dpa
Sotschi

Da es sich bereits um die vierte Antriebseinheit in dieser Saison handelt, aber laut Reglement nur drei pro Fahrer erlaubt sind, erhält der ehemalige Teamkollege von Sebastian Vettel diese Strafe. Vor dem 15. von 22 geplanten Saisonrennen liegt Leclerc in der WM-Wertung auf dem sechsten Rang. Unter anderem soll der neue Motor rund zehn PS mehr Leistung bringen.

© dpa-infocom, dpa:210923-99-324810/2

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen