St. Pauli erkämpft sich in Unterzahl Remis in Würzburg

Die Würzburger Kickers haben im Kellerduell der 2. Fußball-Bundesliga gegen den FC St. Pauli ein wichtiges Zeichen im Abstiegskampf verpasst.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Empfehlungen
Rico Benatelli (M) rettet dem FC St. Pauli einen Punkt in Würzburg.
Rico Benatelli (M) rettet dem FC St. Pauli einen Punkt in Würzburg. © Timm Schamberger/dpa
Würzburg

Trotz rund 50 Minuten in Überzahl mussten sich die Unterfranken im selbst ausgerufenen Endspiel um den Klassenverbleib am Mittwochabend mit einem 1:1 (1:0) gegen die nimmermüden Hamburger begnügen.

Mit dem ersten Punkt nach zuvor fünf Niederlagen in Serie bleiben die Würzburger Tabellenschlusslicht. St. Pauli ist nach dem Remis im Nachholspiel nun schon seit zwölf Partien ohne Dreier und hat als Vorletzter vier Zähler mehr als die Kickers auf dem Konto.

Neuzugang Marvin Pieringer vom SC Freiburg II brachte die Kickers bei seinem vielversprechenden Debüt in der neunten Minute mit einem Foulelfmeter in Führung. Nach einer Gelb-Roten Karte gegen Pauli-Kapitän Marvin Knoll (41.) spielte die Mannschaft von Trainer Bernhard Trares in einem intensiven Duell sogar lange in Überzahl. Ausgerechnet der frühere Würzburger Rico Benatelli (57.) belohnte die Gäste, die in der ersten Hälfte gleich zweimal das Aluminium trafen.

Die Begegnung war ursprünglich für den 16. Dezember angesetzt worden, sie wurde nach einem Corona-Fall bei den Kickers aber verlegt.

© dpa-infocom, dpa:210106-99-923279/2

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Empfehlungen