3:4 gegen Verl: Unterhaching erlebt schlimme Schlussphase

Die SpVgg Unterhaching hat am Dienstagabend gegen den SC Verl in nur wenigen Minuten eine scheinbar sichere 3:1-Führung verspielt.
von  AZ
Die Enttäuschung steht ihnen ins Gesicht geschrieben: Die Unterhachinger Spieler Paul Grauschopf (links) und Patrick Hasenhüttl nach der bitteren 3:4-Niederlage gegen den SC Verl.
Die Enttäuschung steht ihnen ins Gesicht geschrieben: Die Unterhachinger Spieler Paul Grauschopf (links) und Patrick Hasenhüttl nach der bitteren 3:4-Niederlage gegen den SC Verl. © imago images/foto2press

Unterhaching - Es war sicherlich ein Spektakel - aber bei ihrem ersten Heimspiel des Jahres hatten sich Spieler und Verantwortliche der SpVgg Unterhaching  etwas ganz anderes darunter vorgestellt.

Unterhaching nach Treffer zum 3:1 auf der Siegerstraße

Im Duell mit Drittliga-Aufsteiger SC Verl waren lange Zeit keine Tore gefallen, dann erst brachte Gästespieler Lasse Jürgensen die Spielvereinigung in der 41. Minute mit einem Eigentor in Führung (41.).

Lars Ritzka (45.) glich für Verl aus, doch Patrick Hasenhüttl (59.) und Moritz Heinrich (75.) schienen Unterhaching bereits auf die Siegerstraße geschossen zu haben.

Anzeige für den Anbieter Twitter über den Consent-Anbieter verweigert

Aber die Gäste meldeten sich noch einmal mit Macht zurück und drehten die Partie binnen fünf Minuten. Kasim Rabihic (86.) erzielte den Anschlusstreffer, Hachings Markus Schwabl traf zu allem Überfluss zum Ausgleich ins eigene Netz (88.) und Berkan Taz (90.) avancierte dann zum Verler Matchwinner. 

Verl nun Sechster, Unterhaching auf Rang 14

Der Aufsteiger hatte nach vier Spielen ohne Sieg endlich wieder ein Erfolgserlebnis und kletterte auf den sechsten Rang. Die SpVgg Unterhaching belegt Platz 14.

Der SC Verl hätte bereits Anfang November am 9. Spieltag in den Sportpark kommen sollen – doch Corona machte dem ersten Aufeinandertreffen von Haching und Verl zunächst einen Strich durch die Rechnung.