Speerwerferin Hussong nur Neunte - Chinesin Shiying siegt

Speerwerferin Christin Hussong hat bei den Olympischen Spielen in Tokio eine Enttäuschung erlebt. Die 27-Jährige aus Zweibrücken verpasste im Finale den Endkampf der besten acht Athletinnen.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Verpasste in Tokio den Endkampf: Speerwerferin Christin Hussong.
Verpasste in Tokio den Endkampf: Speerwerferin Christin Hussong. © Matthias Schrader/AP/dpa
Tokio

Die Medaillen-Hoffnung schaffte nicht mehr als 59,94 Meter im ersten Versuch und wurde nur Neunte. Auf der Tribüne schüttelte Vater und Trainer Udo Hussong den Kopf, die Weltranglistenzweite vergoss Tränen. "Ich hab's technisch überhaupt nicht auf die Reihe bekommen, das war der schlechteste Wettkampf des Jahres. Das ist sehr, sehr beschissen, wenn so etwas im Olympia-Finale passiert", sagte Hussong.

Die Europameisterin hat in diesem Jahr ihre Bestleistung zwar auf 69,19 Meter steigern können. Zuletzt konnte sie aber an ihre Top-Auftritte nicht mehr anknüpfen. Liu Shiying aus China wurde mit 66,34 Metern Olympiasiegern vor der Polin Maria Andrejczyk (64,61) und Weltmeisterin Kelsey-Lee Barber aus Australien (64,56).

© dpa-infocom, dpa:210806-99-744691/3

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen