Schweizer Radprofi Hirschi gewinnt 84. Fleche Wallonne

Drei Tage nach seinem dritten Platz bei der Straßenrad-Weltmeisterschaft in Imola hat der Schweizer Marc Hirschi die 84. Auflage des belgischen Ardennenklassikers Fleche Wallonne gewonnen.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Empfehlungen
War an der Mauer von Huy nicht zu schlagen: Marc Hischi.
War an der Mauer von Huy nicht zu schlagen: Marc Hischi. © Kristof Van Accom/BELGA/dpa
Huy

Der 22 Jahre alte Radprofi aus dem deutschen Sunweb-Rennstall konnte sich am Mittwoch nach 202 Kilometern von Herve hinauf zur Bergaufankunft an der Mauer von Huy vor dem Franzosen Benoît Cosnefroy und dem Kanadier Michael Woods durchsetzen.

"Mein Team hat einen tollen Job gemacht. Am Ende war es so hart, dass man die Zuschauer gar nicht mehr gemerkt hat. Ich habe heute keine Fehler gemacht und bin superglücklich", sagte Hirschi in Anschluss an seinen zweiten Saisonsieg. Den ersten hatte der Schweizer, der sich knapp 75 Meter vor dem Ziel in dem über 20 Prozent steilen Schlussanstieg aus der Spitzengruppe absetzen konnte, bei der diesjährigen Tour de France eingefahren. Als Solist gewann er in Sarran die zwölfte Etappe. Zuletzt konnte im Jahr 1952 mit Ferdi Kübler ein Schweizer den wallonischen Klassiker gewinnen.

Bester Deutscher in Huy wurde mit zehn Sekunden Rückstand auf Hirschi CCC-Profi Simon Geschke als Zehnter. Einen Platz vor dem gebürtigen Berliner fuhr der slowenische Tour-Sieger Tadej Pogaèar über den Zielstrich. Der frischgebackene Straßenweltmeister Julian Alaphilippe aus Frankreich, Sieger der Jahre 2018 und 2019, verzichtete drei Tage nach seinem WM-Sieg in Imola auf einen Start.

© dpa-infocom, dpa:200930-99-773342/2

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Empfehlungen