Schlickenrieder: Nur in den Staffeln um WM-Medaillen kämpfen

Langlauf-Teamchef Peter Schlickenrieder erwartet bei der Heim-WM in Oberstdorf keine sportlichen Sensationen von seinem Team.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Erwartet bei der Heim-WM in Oberstdorf keine sportlichen Sensationen von seinem Team: Langlauf-Bundestrainer Peter Schlickenrieder.
Erwartet bei der Heim-WM in Oberstdorf keine sportlichen Sensationen von seinem Team: Langlauf-Bundestrainer Peter Schlickenrieder. © Hendrik Schmidt/zb/dpa
Oberstdorf

"Man muss ehrlich sein: Um Medaillen werden wir am ehesten mit den Teams mitkämpfen. Weil es da um mehr geht als um Einzelleistungen. Da können wir in den Top-4/5 dabei sein", sagte der ehemalige Weltklasse-Langläufer in einem Interview von "Münchner  Merkur" und "tz". Ansonsten gehe es eher um Plätze unter den ersten 10-15, stellte Schlickenrieder klar. "Und persönliche Bestleistungen. Wenn die jeder erreicht, dann war das eine gute WM."

Der 51-Jährige hatte seit Amtsantritt 2018 immer wieder darauf verwiesen, dass die Titelkämpfe im Allgäu das große Ziel für die seit Jahren schwächelnde Langlauf-Mannschaft seien. Kurz vor dem Start in der kommenden Woche zog Schlickenrieder nun ein ernüchtertes Fazit. Auf die Frage, wo sein Team auf einer Route zwischen dem vergangenen WM-Ort Seefeld und Oberstdorf stehe, antwortete er: "Kurz vor Seefeld würde ich sagen. Es ist einfach so: Von außen sieht alles ganz klar aus. Du meinst: Das haben wir gleich, dann sind wir wieder Weltspitze. Aber so einfach ist es halt doch nicht."

© dpa-infocom, dpa:210217-99-482826/3

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen