NHL-Niederlagen für Oilers, Red Wings und Senators

Die Edmonton Oilers mit Leon Draisaitl sind in der NHL aus dem Rhythmus gekommen und haben erstmals in dieser Saison drei Spiele in Serie verloren. Ein anderer Deutscher darf jedoch jubeln.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Tim Stützle (o) verlor mit den Ottawa Senators gegen die New York Islanders.
Tim Stützle (o) verlor mit den Ottawa Senators gegen die New York Islanders. © Justin Tang/The Canadian Press/AP/dpa
Edmonton

Das Team um Eishockey-Star Leon Draisaitl kassierte trotz zahlreicher eigener Chancen ein 1:4 gegen die Minnesota Wild um den Augsburger Nico Sturm.

Für Minnesota war es der siebte Sieg in Serie, kein anderes Team in der National Hockey League hat mehr. Draisaitl und Sturm blieben beide ohne Torbeteiligung.

Für die Ottawa Senators endete das Zwischenhoch von zuletzt drei Siegen in Serie ausgerechnet gegen die New York Islanders, die ihrerseits zwölf Spiele in Serie nicht gewinnen konnten - bis zum 5:3 in Ottawa. Stützle gelang die neunte Torvorlage der Saison im letzten Drittel, als New York bereits 4:1 führte.

Auch die Detroit Red Wings kassierten eine Niederlage. Gegen die Nashville Predators gab es ein 2:5 für die Mannschaft um Nationalspieler Moritz Seider, der den Anschlusstreffer zum 1:2 vorbereitete und damit schon auf 15 Assists kommt in dieser Saison. Nach einem Zusammenprall im letzten Drittel konnte er nicht weiterspielen. Trainer Jeff Blashil hatte unmittelbar nach der Partie noch keine Informationen zu Art und Schwere einer Verletzung.

© dpa-infocom, dpa:211208-99-297422/3

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen