Nach Verkehrsunfall: Wie geht es Fernando Alonso?

Der Formel-1-Rückkehrer wird in der Schweiz beim Radfahren in einen Unfall verwickelt. Der zweimalige Weltmeister ist seinem Rennstall Alpine zufolge bei Bewusstsein.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Der spanische Formel-1-Pilot Fernando Alonso hatte einen Fahrrad-Unfall.
Der spanische Formel-1-Pilot Fernando Alonso hatte einen Fahrrad-Unfall. © Tim Goode/PA Wire/dpa
Lugano

Nach dem Radunfall von Formel-1-Rückkehrer Fernando Alonso in der Schweiz soll es von seinem Rennstall Alpine Neuigkeiten zum Spanier geben. Der zweimalige Weltmeister soll zunächst weiter medizinisch untersucht werden.

Alpine, das frühere Renault-Team, hatte eine Stellungnahme zu Alonso abgegeben. Darin stand, dass der 39-Jährige beim Fahrradfahren in der Schweiz in einen Verkehrsunfall verwickelt worden war. Alonso sei bei Bewusstsein und in guter Verfassung. Weitere Angaben wollte das Team zum aktuellen Zeitpunkt nicht machen.

Die italienische Zeitung "Gazzetta dello Sport" schrieb ohne Angabe von Quellen, dass Alonso von einem Auto angefahren worden sei, während er mit dem Fahrrad nahe Lugano im Süden der Schweiz trainierte. Der Weltmeister von 2005 und 2006 sei daraufhin sofort in ein örtliches Krankenhaus gebracht worden.

Alonso will in dieser Saison sein Formel-1-Comeback nach zwei Jahren Auszeit geben. Er steckt mitten in der Vorbereitung auf die neue Saison, die am 28. März mit dem ersten Grand Prix in Bahrain beginnen soll. Bereits vom 12. bis zum 14. März sind ebenfalls in dem Wüstenstaat die offiziellen Testfahrten angesetzt.

Seit seinem vorläufigen Formel-1-Ausstieg Ende 2018 war Alonso dem Motorsport treu geblieben. So war er auf vier Rädern auf der Langstrecke in Le Mans und Indianapolis unterwegs. Zudem nahm er am Offroad-Abenteuer Rallye Dakar teil.

© dpa-infocom, dpa:210211-99-405085/5

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen