Nach Heimreise: Köhler schaut Rennen "mit Schwiegereltern"

Live vor Ort in Tokio kann Sarah Köhler die nächste Medaillenchance ihres Verlobten Florian Wellbrock wegen der Corona-Regeln nicht mehr verfolgen. 
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Sarah Köhler steht mit ihrer Bronzemedaille nach ihrer Ankunft aus Tokio auf dem Frankfurter Flughafen.
Sarah Köhler steht mit ihrer Bronzemedaille nach ihrer Ankunft aus Tokio auf dem Frankfurter Flughafen. © Frank Rumpenhorst/dpa
Frankfurt/Main

Doch die 27 Jahre alte Schwimmerin hat nach ihrer Heimreise von Japan ins heimische Hessen für das Olympia-Rennen am Donnerstag (Mittwoch/23.30 Uhr MESZ) bereits eine Alternative parat. "Das werde ich tatsächlich mit meinen Schwiegereltern gucken, im Livestream", sagte Köhler nach ihrer Rückkehr am Frankfurter Flughafen. Es sei "ein bisschen ein Wermutstropfen, dass ich Flos zehn Kilometer nicht mehr live sehen kann".

In den Beckenwettbewerben hatte das Paar jeweils über 1500 Meter Freistil die Bronzemedaille gewonnen. Während Köhler nach ihren  Rennen abreisen musste, hat der 23 Jahre alte Wellbrock im Freiwasser noch eine weitere Gelegenheit für eine Medaille. Einen Tipp traute sich Köhler aber nicht zu. "Freiwasser kann man keine Prognosen abgeben. Ich bin da sowieso kein Fan von", sagte sie. "Da ist alles drin, und wir schauen, was am Donnerstag bei rumkommt."

© dpa-infocom, dpa:210802-99-674584/3

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen