McIlroy vor Masters: Woods geht es besser als gedacht

Golf-Profi Tiger Woods geht es nach seinem Autounfall besser, als Kollege Rory McIlroy erwartet hatte.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Stattete Tiger Woods nach dessen Autounfall einen Besuch ab: Rory McIlroy.
Stattete Tiger Woods nach dessen Autounfall einen Besuch ab: Rory McIlroy. © David J. Phillip/AP/dpa
Augusta

"Wenn du von so etwas hörst und du das Auto und den Unfall siehst, dann denkst du, Mann, er wird für sechs Monate in einem Krankenhausbett sein", berichtete der 31 Jahre alte McIlroy von einem Besuch bei Woods im März. "Aber es geht ihm tatsächlich besser als das", sagte der Nordire vor dem Masters in Augusta, das Woods wegen der schweren Verletzungen am Bein verpassen wird. "Hoffentlich, wenn seine Erholung gut geht, wer weiß, er könnte in zwölf Monaten zurück sein."

Beeindruckt zeigte sich McIlroy von Woods' Trophäenzimmer, in dem nur die Pokale der 15 Major-Siege ausgestellt sind. "Wo sind all die anderen", habe er gefragt. Woods meinte, ein paar habe seine Mutter und "einige sind, wo auch immer". "Ich bin nach Hause gefahren und habe gedacht: Das ist alles, was ihn interessiert. Also wie einfach muss es sich für ihn angefühlt haben, all die anderen zu gewinnen." Der 45 Jahre alte Woods kommt in seiner Karriere auf 82 Siege auf der PGA-Tour. Er war im Februar in Los Angeles mit seinem Wagen von der Straße abgekommen und hatte sich schwer verletzt.

Das Masters in Augusta beginnt am Donnerstag. Woods gewann das Turnier zuletzt 2019.

© dpa-infocom, dpa:210407-99-109661/2

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen