Koepfer in Wimbledon in Runde drei - Djokovic klar weiter

Fast vier Stunden ringt Dominik Koepfer in Wimbledon um den Einzug in die dritte Runde, dann gewinnt er sein Spiel noch, bevor es wegen Dunkelheit abgebrochen wird. Novak Djokovic kommt sicher weiter, bei den Damen verlieren einige Favoritinnen früh.
| Von Robert Semmler, dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Oscar Otte agierte von Beginn an mutig.
Oscar Otte agierte von Beginn an mutig. © Alastair Grant/AP/dpa
London

Im letzten Licht von London behielt Dominik Koepfer den Überblick und steht nach einem schwer erkämpften Erfolg erstmals in der dritten Runde von Wimbledon.

Der 27-Jährige rang Kwon Soon Woo aus Südkorea mit 6:3, 6:7 (8:10), 7:6 (7:2), 5:7, 6:3 nieder. Nach 3:54 Stunden verwandelte der deutsche Tennisprofi um 21.15 Uhr Ortszeit seinen dritten Matchball.

Am 2. Juli trifft der Weltranglisten-62. Koepfer entweder auf den an Nummer acht gesetzten Spanier Roberto Bautista Agut oder den Serben Miomir Kecmanovic, deren Partie vertagt wurde.

Die Nerven behalten

Koepfers Spiel verlief lange ausgeglichen, aber auch äußerst wechselhaft. Der in den USA lebende Linkshänder nahm dem in der Weltrangliste neun Ränge hinter ihm platzierten Kwon gleich im ersten Spiel den Aufschlag ab. Danach machte Koepfer etliche Chancen des laufstarken 23-Jährigen zunichte und holte sich den ersten Satz.

Eine Chance auf die 2:0-Satzführung ließ er im Tiebreak aus, doch der aktive Kwon verdiente sich den Ausgleich auch trotz vieler Fehler. In einem bizarren dritten Satz verspielte Koepfer zunächst eine 5:0-Führung, behielt dann aber im Tiebreak die Nerven. Kwon schaffte aber wiederum den Satzausgleich, ehe es im fünften Durchgang in London fast zu dunkel wurde. Doch nach einem Break schaffte es Koepfer, die Partie noch zu beenden und schrie seine Freude heraus.

Noch läuft auch das Zweitrunden-Match von Oscar Otte gegen den ehemaligen Weltranglisten-Ersten Andy Murray aus Schottland. Die Partie findet auf dem mit einem Dach und Licht ausgestatteten Centre Court statt.

Das deutsche Trio Angelique Kerber, Alexander Zverev und Andrea Petkovic will am 1. Juli (Beginn 12.00 Uhr/Sky) in die dritte Runde einziehen. Die 2018 in London siegreiche Kerber spielt gegen die Weltranglisten-50. Sara Sorribes Tormo aus Spanien. Der an Nummer vier gesetzte Zverev bekommt es mit dem Amerikaner Tennys Sandgren zu tun, der momentan die Nummer 68 der Welt ist. Andrea Petkovic trifft auf die Tschechin Barbora Krejcikova, die zuletzt bei den French Open überraschend im Einzel und im Doppel triumphierte.

Djokovic lässt Gegner keine Chance

Der Weltranglisten-Erste Novak Djokovic ist schon unter den letzten 32, der 34 Jahre alte Serbe ließ dem Südafrikaner Kevin Anderson beim 6:3, 6:3, 6:3 keine Chance. Beide hatten sich vor drei Jahren im Endspiel gegenübergestanden. Djokovic will nicht nur seinen 20. Grand-Slam-Titel und damit zu den beiden Rekordhaltern Roger Federer und Rafael Nadal aufschließen. Er träumt zudem davon, in diesem Jahr die vier wichtigsten Turniere sowie Olympia-Gold zu gewinnen.

Bei den Damen schieden in der einstigen US-Open-Siegerin Bianca Andreescu aus Kanada und der früheren Australian-Open-Gewinnerin Sofia Kenin aus den USA weitere Top-Ten-Spielerinnen früh aus. Auch schon nicht mehr dabei sind die zweimalige Wimbledonsiegerin Petra Kvitova aus Tschechien und die langjährige Weltranglisten-Erste Serena Williams. Die Amerikanerin hatte sich am Dienstag in ihrem Auftaktmatch verletzt. Zudem fehlen die Weltranglisten-Zweite Naomi Osaka aus Japan und die verletzte Rumänin Simona Halep in London.

© dpa-infocom, dpa:210630-99-207392/4

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen