Irgendwann Formel 1? Ralf Schumacher glaubt an seinen Neffen Mick

Ralf Schumacher wird Co-Kommentator für die Formel 1 bei Sky – und spricht über die Favoritenrollen in der kommenden Saison und die Ambitionen seines Neffen Mick.
von  Julian Buhl
Ab sofort Kommentator beim Pay-TV-Sender Sky und überzeugt von den Fähigkeiten seines Neffen Mick: Ex-Rennfahrer Ralf Schumacher (l).
Ab sofort Kommentator beim Pay-TV-Sender Sky und überzeugt von den Fähigkeiten seines Neffen Mick: Ex-Rennfahrer Ralf Schumacher (l). © Montage: Uwe Anspach, Rolf Vennenbernd/dpa

München – Am Sonntag geht das große Motorengeheule wieder von vorne los. Die Formel 1 startet mit ihrem ersten Rennen (6.10 MEZ/RTL und Sky) im australischen Melbourne in die neue Saison. "Es wird wieder laut", lautet der passende Slogan von Sky dazu. Denn auch der Bezahlsender mischt nach einjähriger Rechte-Auszeit nun wieder mächtig mit.

Und Sky, das alle 21 Saisonrennen vom ersten Freien Training bis zur Siegerehrung ohne Werbeunterbrechung übertragen wird, meldet sich ziemlich lautstark in der Königsklasse des Motorsports zurück. Mit einem Königstransfer: Ralf Schumacher wird das Team nämlich als Co-Kommentator verstärken. Der 43-Jährige bestritt selbst 180 Rennen in der Formel 1 und feierte dabei sechs Siege. "Die Nähe zum Motorsport verliert man nie. Die Formel 1 ist immer interessant, ich habe das Thema ja nicht ausgeblendet", sagte Schumacher. Der Bruder von Rekordweltmeister Michael Schumacher hatte in der Vergangenheit bereits Gast-Einsätze als Experte am RTL-Mikrofon übernommen.

Schumacher: Titelkampf wieder zwischen Vettel und Hamilton

"Ich denke, dass es wieder zwischen den beiden entschieden wird und Sebastian Vettel und Lewis Hamilton den WM-Titel unter sich ausmachen werden", sagte Schumacher mit Blick auf die neue Saison. Vettel geht bei Ferrari in sein fünftes Jahr, in dem sein Idol Michael Schumacher einst seinen ersten WM-Titel für die Scuderia holte. "Ferrari hat jetzt endlich mal ein Statement nach außen gesetzt, dass sie Sebastian unterstützen und zur Nummer eins machen. Das ist wichtig. Man kann nicht auch noch intern fighten", sagte Ralf Schumacher.

Kann sich Vettel also endlich im Ferrari zum Champion krönen? "Die besten Voraussetzungen dafür sind jetzt geschaffen", sagte Schumacher: "Es wäre auch für den Motorsport wichtig, mal wieder einen anderen Weltmeister zu haben." Die Faszination, die Ferrari'auslöst, sei ohnehin "nach wie vor unglaublich und weltweit ungebrochen".

Ralf über Mick Schumacher: "Wünsche ihm, dass er ein gutes Jahr hat"

Ganz offensichtlich gilt das auch für Michael Schumachers 19 Jahre alten Sohn Mick, der seit Januar nun zu den Nachwuchspiloten des traditionsreichen Rennstalls gehört. Der Formel-3-Sieger der vergangenen Saison startet nun zunächst allerdings in der Formel 2. "Ich glaube schon, dass er Zeichen setzen kann. Ich hoffe, dass er um ein Podium mitfährt. Vielleicht sogar ein bisschen mehr", sagte Ralf Schumacher auf AZ-Nachfrage über seinen Neffen: "Ich wünsche ihm, dass er ein gutes Jahr hat. Dass er seinen Traum, in die Formel 1 zu kommen, verwirklicht."

Auch Ralf Schumachers Sohn David, 17, eifert seinem Vater sowie seinem Onkel ambitioniert nach und fährt aktuell in der Formel 4. "Beide haben sicher den Traum", bestätigte Ralf Schumacher: "So wir es können, unterstützen wir das als Familie. Alles andere wird sich zeigen."