Herpes-Infektionen: Acht deutsche Pferde gestorben

Deutsche Reiter sind von dem aus Valencia stammenden Herpes-Virus besonders betroffen. Acht Pferde sind nach Angaben der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) bisher gestorben.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Ist auf seinem Hof besonders vom Pferde-Herpes betroffen: Springreiter Sven Schlüsselburg.
Ist auf seinem Hof besonders vom Pferde-Herpes betroffen: Springreiter Sven Schlüsselburg. © Uwe Anspach/dpa
Berlin

Vier Tiere erlagen der Viruserkrankung demnach in Spanien oder mussten eingeschläfert werden, vier weitere starben nach der Rückkehr in Deutschland. Zu den Opfern zählen zudem sechs Fohlen, die vor oder kurz nach der Geburt starben.

Am stärksten traf es den Nationenpreisreiter Sven Schlüsselburg, der bis Mitte Februar in Valencia ritt und das Virus unwissentlich mit auf seinen Hof im baden-württembergische Ilsfeld brachte. Zwei seiner Pferde sind tot, und sechs seiner Stuten verfohlten, wie es in der Fachsprache heißt. Auch der Springreiter Tim-Uwe Hoffmann aus Rahde verlor zwei Pferde durch die Herpes-Infektionen.

© dpa-infocom, dpa:210316-99-840455/2

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen