Handballerinnen hoffen auf Rückkehr des Bundestrainers

Nach dem erfolgreichen Start in die EM können die deutschen Handballerinnen ihr zweites Gruppenspiel möglicherweise wieder mit Bundestrainer Henk Groener bestreiten.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Empfehlungen
Die DHB-Frauen hatten das Auftaktspiel bei der EM mit 22:19 gegen Rumänien gewonnen.
Die DHB-Frauen hatten das Auftaktspiel bei der EM mit 22:19 gegen Rumänien gewonnen. © Bo Amstrup/Ritzau Scanpix/dpa
Kolding

Der nach einem positiven Corona-Test zunächst nicht nach Dänemark gereiste Coach habe seinen Koffer bereits gepackt, sagte Axel Kromer, Sportvorstand des Deutschen Handballbundes (DHB), der Deutschen Presse-Agentur. Sollte das für diesen Freitag erwartete Testergebnis beim 60-Jährigen negativ ausfallen, "könnte es durchaus sehr schnell gehen", sagte Kromer. "Aber garantieren kann ich es natürlich nicht."

Nach dem 22:19-Auftaktsieg gegen Rumänien bestreitet die DHB-Auswahl ihr nächstes EM-Spiel am Samstag (18.15 Uhr) gegen Norwegen. Groener habe sich auch von zuhause aus über den starken Start ins Turnier gefreut, erzählte Kromer. "Ich fand es herausragend, wie fokussiert und engagiert unsere Mannschaft gespielt hat", sagte der 43-Jährige. "Jetzt hoffen wir, dass Henk demnächst anreisen kann. Sein Gesundheitszustand ist ohnehin schon länger gut, und er ist vollständig genesen."

© dpa-infocom, dpa:201204-99-570457/2

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Empfehlungen