Schürrle/Schweinsteiger: "Feinde auf dem Spielfeld"

Sie freuen sich alle beide auf das Treffen in Manchester: Doch den Nationalspielern Bastian Schweinsteiger (ManU) und André Schürrle (Wolfsburg) droht in der Champions League ein Platz auf der Ersatzbank.
von  dpa
Kollegen und Freunde: die deutschen Nationalspieler Bastian Schweinsteiger (links) und André Schürrle.
Kollegen und Freunde: die deutschen Nationalspieler Bastian Schweinsteiger (links) und André Schürrle. © dpa

Manchester - Beim Wiedersehen im Old Trafford werden die beiden Fußball-Weltmeister "Feinde auf dem Spielfeld" sein. So martialisch drückt es zumindest der Wolfsburger André Schürrle vor dem VfL-Gastspiel bei Bastian Schweinsteigers Manchester United aus.

Schürrle fiebert dem Treffen mit dem Nationalmannschaft-Kumpel bei der Champions-League-Partie am Mittwoch (20.45 Uhr/ZDF und Sky) und der besonderen Atmosphäre im "Theater der Träume" entgegen: "Die Kulisse ist großartig, ein geiles Stadion. Da kann sich jeder drauf freuen."

Ob Schürrle sich wirklich freuen darf? Das wird sich etwa zwei Stunden vor Anpfiff entscheiden. Dem Nationalspieler droht beim VfL wieder einmal ein Platz auf der Ersatzbank - und selbst Schweinsteigers Einsatz in Manchesters Startelf ist nicht gewiss. Zumindest verweigerte Trainer Louis van Gaal eine entsprechende Aussage.

 

 

Schweinsteigers erste Ersatz-Option Michael Carrick könne aufgrund einer "kleineren Verletzung" nicht spielen, meinte van Gaal. "Da gehen wir kein Risiko ein."

Auf Bastian Schweinsteiger, der zuletzt in der Liga gegen den FC Sunderland (3:0) eingewechselt worden war, wollte sich der ehemalige Bayern-Trainer aber zumindest öffentlich nicht festlegen. "Ich verrate nichts. Ich helfe dem Gegner nicht", sagte der Niederländer.

Schweinsteiger lobte den VfL Wolfsburg als "große Mannschaft, die sich in den vergangenen drei, vier Jahren sehr stark verbessert hat. Es wird eine große Herausforderung für uns."

Van Gaal forderte dennoch einen Sieg. "In der Champions League musst du alle Heimspiele gewinnen, ganz einfach", sagte er. ManUnited verbessere sich ständig und könne auch den Titel holen: "Dafür aber braucht man Glück."

Lesen Sie hier: Die Chance für die Robbery-Nachfolger

Immerhin: Ein Indiz für einen Einsatz des Kapitäns der deutschen Nationalmannschaft könnte sein, dass Schweinsteiger am Dienstag vom Trainer zur Pressekonferenz geschickt wurde.

Auch zur 1:5-Niederlage des Bundesligisten bei Schweinsteigers Ex-Klub FC Bayern in der vergangenen Woche fand der Routinier positive Worte: "Wenn man das komplette Spiel betrachtet, hätte es auch anders ausgehen können."

Angesichts der vielen Topspieler in Louis van Gaals Kader ist Schweinsteiger kein sicherer Startelf-Kandidat und der VfL am Mittwoch nur "Außenseiter", wie der England-erfahrene Schürrle es einschätzte.

Der ehemalige Premier-League-Spieler, der mit Chelsea zweimal Unentschieden im "Theater der Träume" spielte, sagte aber auch: "Da müssen wir einfach alles reinhauen, und dann bin ich mir sicher, werden wir auch eine Chance haben."