Pizarro-Gala: "Der alte Mann und das Tor"

Werder Bremen hat dank eines Hattricks von Ex-Bayern-Profi Claudio Pizarro den Befreiungsschlag geschafft und Bayer Leverkusen demontiert. Bei Twitter überschlugen sich die User bei ihren Reaktionen.
von  az/sid
Claudio Pizarro feiert seinen Treffer zum 2:0.
Claudio Pizarro feiert seinen Treffer zum 2:0. © dpa

Bremen/München -  "Ich trainiere ganz normal und versuche, immer Spaß zu haben und die Tore zu machen. Das gibt mir Selbstvertrauen", sagt Claudio Pizarro, 37 Jahre alt und Dreifach-Torschütze von Werder Bremen beim 4:1 bei Bayer Leverkusen.

Bei der ohne sieben verletzte Akteure angetretene Werkself feierten die Hanseaten wie schon im Pokal-Viertelfinale drei Wochen zuvor (3:1) wiederum einen Sieg in der BayArena.

Lesen Sie hier: Dortmund pirscht sich an die Bayern ran

Fin Bartels (5.) und Oldie-Torjäger Claudio Pizarro (55./65., Foulelfmeter/83.) schossen die Norddeutschen auf die Siegerstraße, nach fünf Spielen gelang den Bremern damit wieder ein Dreier. Papy Djilobodji (69., Eigentor) sorgte für Leverkusens Treffer.

Privat läuft's auch super für Pizarro: Seit 17 Jahren sind er und seine Karla ein glückliches Paar.

 

 

Lesen Sie hier: Mainz holt Werder-Manager Schröder

"Er ist einfach ein herausragender Spieler und immer gefährlich", sagte Bremens Zlatko Junuzovic über Matchwinner Pizarro. Dem Führungstor ging ein Freistoß von Junuzovic und Kopfballablage von Innenverteidiger Djilobodji voraus. Pizarro schloss in der zweiten Hälfte zunächst einen Konter mit einem Lupfer ab. Seinem neunten Saisontor ging ein Foul von Wendell an Junuzovic im Strafraum voraus.

Sehen Sie hier: So lacht Klopp über die Bayern

Bei Twitter überschlugen sich die User in ihren Reaktionen. Wir haben einige für Sie gesammelt. Die einen haben Angst, dass der FC Bayern den Peruaner zurückholt, für andere ist er einfach nur "der alte Mann und das Tor". Und wieder andere bemühen Anleihen aus anderen Sportarten.

Ach ja - und "Pizza" selbst feierte sich auch ...