Lell, immer wieder Lell

Ex-Bayern-Profi Christian Lell soll in der Disco P1 einen Kellner geschlagen haben.
| Abendzeitung
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Wieder Ärger um Ex-bayern-Star Christian Lell (hier mit Hamit Altintop).
Bongarts/Getty Images Wieder Ärger um Ex-bayern-Star Christian Lell (hier mit Hamit Altintop).

Ex-Bayern-Profi Christian Lell soll in der Disco P1 einen Kellner geschlagen haben.

MÜNCHEN Soviel ist zumindest klar: Die Polizei war am Sonntag im P1, sie war wegen Christian Lell dort, und ein Angestellter der Promi-Disco hat Anzeige gegen den Ex-Bayern-Profi erstattet – das bestätigte ein Polizeisprecher gegenüber der AZ.

Viel weniger klar ist allerdings, wer die vorangegangene Schlägerei angezettelt hat. Lell – oder jemand vom P1-Personal. Beide Seiten schieben sich die Schuld zu. Die Version des jetzigen Profis von Hertha BSC Berlin: Er feierte mit Freunden die Geburt seiner Tochter Julie, als in seiner Nähe eine Schlägerei ausbrach. Ein Kellner wurde verletzt, der versuchte Lell zu erpressen und verlangte 2000 Euro, oder er würde ihn in die Sache mit rein ziehen.

„Was Lell sagt, stimmt nicht“, sagte ein Augenzeuge zur AZ. „Er ist für seine Aggressivität bekannt und es war ja nicht der erste Vorfall mit ihm.“ Tatsächlich ist der jüngste P1-Skandal nur ein weiteres von mehreren zweifelhaften Kapiteln in Lells Lebenslauf. 2007 soll er seine damalige Freundin geschlagen haben, leistete nach einem Discobesuch Widerstand gegen die Polizei und fuhr unter Alkoholeinfluss Auto. In diesem Jahr folgte eine Beziehungs-Posse um seine Freundin Daniela, die Exfreundin von Bastian Schweinsteiger, und mögliche Interventionen von Michael Ballack.

Die Version der Gegenseite dessen, was Sonntagnacht im P1 passiert sein soll, lautet jedenfalls so: Die Aggression ging von Lell aus. Aus bisher ungeklärten Gründen flog auf einmal im VIP-Bereich ein Tisch um – und Lell war mittendrin. Er soll einem Kellner mit der Faust ins Gesicht geschlagen haben, später auch den Geschäftsführer, der schlichten wollte, und diesen auch noch bespuckt haben. „Dann hat er dem Angestellten 2000 Euro geboten“, sagt der Augenzeuge, „damit er ihn nicht anzeigt.“ Der soll aber abgelehnt haben. „Er wollte auf jeden Fall Anzeige erstatten.“ Das Personal rief die Polizei, „sie sind mit drei Streifenwagen angerückt“.

Der Augenzeuge glaubt: „Die Ermittlungen der Polizei werden dem Kellner recht geben.“ Tatsächlich hat Christian Lells Ruf aber, unabhängig vom Ergebnis, allein durch die Tatsache, dass es wieder einmal Fragwürdiges über ihn zu berichten gibt, weiter Schaden genommen.

jga

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren