Kurioses Training bei Hertha BSC: Alle drei Torhüter verletzten sich

Kurioses Szenarium im Hertha-Training: Gleich alle drei Torhüter fielen heute im Laufe der Einheit aus. Trainer Pal Dardai findet Ersatz und nimmt es mit Humor.
von  dpa
Gleich alle drei Hertha-Keeper verletzt sich im Training - Coach Pal Dardai nimmt es mit Humor.
Gleich alle drei Hertha-Keeper verletzt sich im Training - Coach Pal Dardai nimmt es mit Humor. © Soeren Stache/dpa

Kurioses Szenarium im Hertha-Training: Gleich alle drei Torhüter fielen heute im Laufe der Einheit aus. Trainer Pal Dardai findet Ersatz und nimmt es mit Humor.

BerlinHertha BSC gehen in der Vorbereitungsphase auf die neue Saison vorerst die Torhüter aus. Stammtorwart Rune Jarstein und der zweite Ersatzmann Jonathan Klinsmann brachen am Mittwochvormittag vorzeitig das Training ab.

Während Jarstein lediglich wegen Übelkeit den Schenckendorffplatz verließ, habe Klinsmann Knieprobleme, sagte Hertha-Trainer Pal Dardai mit. Zudem zog sich der etatmäßige zweite Torhüter Thomas Kraft eine Blessur an der Nase zu. "Vielleicht ist die Nase gebrochen", sagte Dardai. Wann das Trio ins Training zurückkehrt, steht noch nicht fest.

U23 springt ein

In Leon Schaffran und Leon Brüggemeier nahmen zwei Torhüter aus der U23 des Hauptstadtclubs an der Übungseinheit der Profimannschaft teil. "Gott sei Dank gibt es die beiden Leons, die heute eine gute Leistung gebracht haben", sagte Dardai. Auch Angreifer Salomon Kalou fehlte am Vormittag beim Training. "Er hat Rückenprobleme und muss ein paar Tage pausieren, das ist schade", sagte Dardai.

Sebastian Langkamp und Davie Selke absolvierten jeweils nur eine individuelle Einheit. Langkamp habe Wadenprobleme, könne aber möglicherweise am Donnerstag wieder mit der Mannschaft trainieren und am Freitag das Testspiel beim Oberligisten Anker Wismar bestreiten, erklärte der Hertha-Coach.

Auch Selke, der erst zu Wochenbeginn aus seinem verlängerten Urlaub zurückkehrte, stehe in Wismar vielleicht schon für eine Spielhälfte zur Verfügung, fügte der Ungar hinzu.

Lesen Sie hier: 75-Millionen-Angebot - Keita-Wechsel? Red-Bull-Chef Mateschitz sagt