Gladbach-Trainer Schubert bedauert Karriereende von Dominguez

Abwehrspieler Alvaro Dominguez muss als Sportinvalide seine Karriere beenden. Gladbachs Trainer Andre Schubert bedauert das und zeigt sich geschockt.
von  sid
Alvaro Dominguez (r.) muss seine Karriere mit 27 Jahren beenden.
Alvaro Dominguez (r.) muss seine Karriere mit 27 Jahren beenden. © dpa

Barcelona - Trainer André Schubert von Fußball-Bundesligist Borussia Mönchengladbach hat das frühzeitige Karriereende von Alvaro Dominguez bedauert.

"Es ist tragisch. Er war ein Leistungsträger und eine Persönlichkeit", sagte Schubert nach der 0:4-Niederlage in der Champions League beim FC Barcelona.

Deprimierender Abschied für Gladbach - 0:4 beim FC Barcelona

Aufgrund anhaltender Rückenprobleme gab der spanische Defensivspieler am Dienstag das Ende seiner Laufbahn im Alter von nur 27 Jahren bekannt. "Damit hatten wir im Sommer noch nicht gerechnet. Er war fest eingeplant", sagte Schubert.

"Habe alles versucht"

Dominguez hatte vor mehr als einem Jahr am 7. November 2015 beim 0:0 gegen den FC Ingolstadt sein letztes Bundesligaspiel bestritten. Nach einer ersten Operation musste sich Dominguez wegen Rückenbeschwerden im September erneut operieren lassen.

"Die letzten zwei Jahre waren keine schöne Zeit", erklärte er: "Ich habe alles versucht, um fit zu werden, habe alles für die Mannschaft und den Verein gegeben." Dominguez war im Sommer 2012 für acht Millionen Euro von Atlético Madrid an den Niederrhein gewechselt und absolvierte 106 Pflichtspiele für die Borussia.