„Den hätte er gerne!“

Der Abwehrchef des 1. FC Nürnberg schoss sich mit seinem Traumtor erst recht in das Bewusstsein der Konkurrenz. Aber auch das Foul an ihn von Diego war ein Thema nach Spielende.
von  Sky/cd/cl

Der Abwehrchef des 1. FC Nürnberg schoss sich mit seinem Traumtor erst recht in das Bewusstsein der Konkurrenz. Aber auch das Foul an ihn von Diego war ein Thema nach Spielende.

Wolfsburg – Den Mut gehabt und volley abgezogen: Timmy Simons’ 1:2-Anschlusstreffer leitete die Wende ein und brachte den FCN zurück in die Partie. Kurz darauf foulte Diego den Belgier Rot-würdig. Die Quittung: Den fälligen Freistoß von Hiroshi Kiyotake vollendete Per Nilsson zum 2:2.

Dieter Hecking (Trainer VfL Wolfsburg) …

… über das Foul von Diego an Simons: „Die Reaktion ist nicht okay, aber sie ist provoziert. Es ist der ganze Frust, der sich entlädt, denn es ist häufig so, dass Foulspiele an Diego nicht abgepfiffen werden. Auch unser Spielmacher gehört geschützt.“

Michael Wiesinger (Trainer 1. FC Nürnberg) …

… ob er Simons nach Wolfsburg ziehen lassen würde: „Nein, das ist ein wichtiger Spieler für uns. Das ist sozusagen unser Ballonspieler, der immer wieder ein Gefühl entwickelt für Defensive und Offensive und die Räume gut zustellt. Das weiß auch Dieter Hecking, deshalb hätte er ihn gerne.“

Timmy Simons (Abwehrchef und Traum-Torschütze 1. FC Nürnberg) …

… über Wolfsburgs Interesse an ihm: „Darauf geben ich keine Antwort. Ich fühle mich wohl in Nürnberg, und das bleibt so.“

Ivica Olic (Stürmer VfL Wolfsburg) …

… über den vergebenen Sieg: „Schade, dass es nicht gereicht hat nach der 2:0-Führung. Am Ende müssen wir glücklich sein, dass wir einen Punkt gerettet haben. Zur Halbzeit habe ich gedacht, besser geht es nicht. Aber dann hat nur eine Mannschaft gespielt, das war Nürnberg. Wir sind nur hinten gestanden, und es war viel Panik bei uns.“

Raphael Schäfer (Keeper 1. FC Nürnberg) …

… über das Spiel: „Ich denke, dass beide mit dem Unentschieden leben können. In der Halbzeit haben wir angesprochen, dass wir hier untergehen, wenn wir so weiterspielen wie in den ersten 45 Minuten. Durch die Systemumstellung in der Pause mit einem Stoßstürmer lief es dann besser.“