Antonio Rüdiger will sich in Italien weiterentwickeln

Champions League spielen, Erfahrungen in Italien sammeln, im Land der Defensiv-Künstler lernen: Mit seinem Wechsel zum AS Rom will Nationalspieler Antonio Rüdiger einen Schritt nach vorne machen.
von  dpa
Innenverteidiger Antonio Rüdiger wechselte vom VfB Stuttgart in die Serie A zum AS Rom.
Innenverteidiger Antonio Rüdiger wechselte vom VfB Stuttgart in die Serie A zum AS Rom. © dpa

Champions League spielen, Erfahrungen in Italien sammeln, im Land der Defensiv-Künstler lernen: Mit seinem Wechsel zum AS Rom will Nationalspieler Antonio Rüdiger einen Schritt nach vorne machen. Auch Bundestrainer Joachim Löw fragte der 22-Jährige dafür um Rat.

Rom - Antonio Rüdiger verbreitete direkt gute Laune. Auf die Frage nach zwei Platzverweisen zu Beginn seiner Karriere reagierte der deutsche Fußball-Nationalspieler mit einem lauten Lachen. "Da war ich einfach zu motiviert und wollte zu viel, aber ich denke, das habe ich verbessert", sagte er schmunzelnd. Konzentriert und selbstbewusst präsentierte sich der 22-Jährige am Donnerstag bei seinem neuen Club AS Rom, posierte im dunkelroten Club-Poloshirt lächelnd für ein Foto. "Ich denke, der Wechsel ist gut persönlich für mich", sagte er.

Mit Einsätzen in der Serie A und in der Königsklasse will sich Rüdiger auch für die EM 2016 mit der Nationalelf empfehlen. "Ich bin zu einem Club gegangen, der in der Champions League vertreten ist und der in Italien auch zu den größten Clubs gehört", sagte er. "Ich denke, meine Chancen stehen gut, wenn ich fit bleibe", ergänzte er mit Blick auf das Turnier im kommenden Jahr in Frankreich. Auch mit Bundestrainer Joachim Löw habe er über den Wechsel vom VfB Stuttgart nach Italien gesprochen. "Er fand das sehr gut, sehr interessant. Ihm gefällt die Art, wie der Trainer Rudi Garcia hier spielen lässt."

Lesen Sie hier: Peinliche Großkreutz-Panne - Spott für Galatasaray

Nach mehr als vier Jahren beim VfB Stuttgart war der Wechsel zu einem Champions-League-Teilnehmer für Rüdiger der logische nächste Schritt. "Natürlich muss ich mich weiterentwickeln, ich bin 22 Jahre alt", sagte er. Geschätzte 13 Millionen Euro zahlte der AS Rom für den Verteidiger. Seine Stärken sieht Rüdiger in der Spieleröffnung - und im Zweikampf. "In Deutschland sagt man, dass Italiener prädestiniert für Defensivarbeit sind", sagte er lächelnd. "Ich bin Verteidiger und denke, dass ich mich deshalb hier weiter verbessern kann."

Mit seinem neuen Club will Rüdiger so schnell wie möglich Titel gewinnen. "Meine Ziele sind, den bestmöglichen Erfolg herauszuholen und versuchen, den Meistertitel zu holen", erklärte der sechsmalige Nationalspieler. Ansprüche auf einen Stammplatz will er aber noch nicht anmelden. "Ich kann nur meine Leistung bringen im Training und dann entscheidet der Trainer", sagte er. In gut einer Woche in der Partie bei Frosinone Calcio könnte Rüdiger erstmals im Kader stehen.

Lesen Sie hier: Real und ManU vermasseln De Gea-Transfer

Mitte Juli hatte sich der Ex-Bundesligaprofi einem arthroskopischen Eingriff im Knie unterziehen müssen, tranierte deshalb erst am Mittwoch das erste Mal mit seiner neuen Mannschaft. "Ich habe keine Beschwerden, ich habe keine Schmerzen", sagte er. "Ich bin guter Dinge und über den Rest muss der Trainer entscheiden."