2. Liga am Sonntag: St. Pauli gewinnt mit 2:0 bei Greuther Fürth

Ausgerechnet in Fürth: Tabellenschlusslicht FC St. Pauli hat in der 2. Fußball-Bundesliga seine monatelange Misere beendet und den ersten Sieg seit dem 10. September gefeiert.
von  SID
Am 16. Spieltag gab es endlich wieder Grund zum Jubeln für St. Pauli - glücklicker 2:0-Sieg bei Greuther Fürth.
Am 16. Spieltag gab es endlich wieder Grund zum Jubeln für St. Pauli - glücklicker 2:0-Sieg bei Greuther Fürth. © dpa

Fürth - Die Hamburger gewannen bei der SpVgg Greuther Fürth glücklich mit 2:0 (0:0), zuvor hatte es elfmal in Folge nicht zu einem Erfolg gereicht. Auch dem unter Druck stehenden Trainer Ewald Lienen verschaffte der lang ersehnte Dreier etwas Luft. Der Abstand zum ersten Nichtabstiegsplatz beträgt jetzt vier Punkte.

Für St. Pauli sorgte nach zuvor vier Begegnungen ohne eigenen Torerfolg Stürmer Aziz Bouhaddouz in der 64. Minute für den erlösenden Treffer. Waldemar Sobota hatte das Tor mit einer glänzenden Vorarbeit eingeleitet. Nach zuletzt fünf Auswärtspleiten am Stück punktete die Lienen-Elf damit erstmals wieder in der Fremde. Cenk Sahin (90.+1) stellte mit einem tollen Lupfer den Endstand her.

Fürth: Dämpfer nach zwei Siegen unter Trainer Radoki

Fürth kassierte die erste Niederlage im dritten Spiel unter dem neuen Coach Janos Radoki. Nach zuvor zwei Siegen hatte der Dämpfer aber tabellarisch keine große Auswirkung. Die Mittelfranken stehen mit 20 Punkten im unteren Mittelfeld und haben sieben Zähler Abstand zum Relegationsplatz. Spielerisch bot das Süd-Nord-Duell eher Magerkost. Neben einer Chance von Fürths Mathis Bolly (9.) und einer verstolperten Möglichkeit durch St. Paulis Aziz Bouhaddouz (29.) war die erste Halbzeit recht ereignislos. Nach dem Wechsel hätte schon Sören Gonther (53.) die Torflaute der Hanseaten fast beendet, zielte aber knapp drüber. Die Führung verteidigte St. Pauli dann mit viel Leidenschaft.

Eintracht Braunschweig besiegt Arminia Bielefeld

Ein Doppelschlag von Domi Kumbela hat Eintracht Braunschweig gegen Arminia Bielefeld den achten Heimsieg der Hinrunde und die erneute Tabellenführung beschert. Der Torjäger der Braunschweiger traf am Sonntag beim 3:2 (1:1) in der 55. und 76. Minute für die Eintracht. Braunschweig ist durch den Sieg wieder Erster der 2. Fußball-Bundeslig Ein Doppelschlag von Domi Kumbela hat Eintracht Braunschweig gegen Arminia Bielefeld den achten Heimsieg der Hinrunde und die erneute Tabellenführung beschert.

Der Torjäger der Braunschweiger traf am Sonntag beim 3:2 (1:1) in der 55. und 76. Minute für die Eintracht. Braunschweig ist durch den Sieg wieder Erster der 2. Fußball-Bundesliga vor dem VfB Stuttgart, der am Montag im Spitzenspiel auf Hannover 96 trifft. Neben Kumbela, der seine Saisontore zehn und elf erzielte, traf für den Gastgeber vor 20 760 Zuschauern Christoffer Nyman (30.). Die Bielefelder Tore erzielten Andreas Voglsammer (4.) und Fabian Klos (75.). a vor dem VfB Stuttgart, der am Montag im Spitzenspiel auf Hannover 96 trifft. Neben Kumbela, der seine Saisontore zehn und elf erzielte, traf für den Gastgeber vor 20 760 Zuschauern Christoffer Nyman (30.). Die Bielefelder Tore erzielten Andreas Voglsammer (4.) und Fabian Klos (75.).