French Open wegen Corona-Krise eine Woche später

Aufgrund der Coronavirus-Pandemie werden die French Open der Tennisprofis um eine Woche nach hinten verlegt. Das Grand-Slam-Turnier in Paris solle nun vom 30. Mai bis 13. Juni stattfinden, teilten die Organisatoren mit.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Die French Open in Paris werden um eine Woche verschoben.
Die French Open in Paris werden um eine Woche verschoben. © Christophe Ena/AP/dpa
Paris

Zuvor hatte bereits die Zeitung "L'Équipe" darüber berichtet. Bereits in der vergangenen Woche hatte die französische Sportministerin Roxana Maracineanu Überlegungen zu einer möglichen Verschiebung bestätigt.

Durch den späteren Termin erhoffen sich die Organisatoren, mehr Zuschauer beim Sandplatz-Turnier zu ermöglichen. In ganz Frankreich sind seit dem vergangenen Wochenende für mindestens vier Wochen strengere Corona-Maßnahmen in Kraft, in Paris galten sie zum Großteil bereits zuvor. Im vergangenen Jahr konnten die French Open wegen der Coronavirus-Pandemie erst Ende September beginnen.

© dpa-infocom, dpa:210408-99-122612/3

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen