FCBB-Coach Trinchieri macht nach Debakel den Trap: "Total inakzeptabel"

Chefcoach Andrea Trinchieri ist nach dem Debakel gegen Alba Berlin mächtig sauer auf seine Bayern-Basketballer.
von  Julian Buhl
Stocksauer während der Pleite gegen Alba Berlin: Bayern-Coach Andrea Trinchieri
Stocksauer während der Pleite gegen Alba Berlin: Bayern-Coach Andrea Trinchieri © sampics/Augenklick

München - Wutreden italienischer Trainer sind in München ja nichts Neues. Andrea Trinchieri fügte dieser Rubrik am Sonntagabend nun aber eine weitere Episode hinzu. "Angesichts der Saison, die wir bisher hatten, ist dieses Spiel inakzeptabel. Gegenüber uns selbst, gegenüber dem Verein", schimpfte der Chefcoach der Basketballer des FC Bayern, nach dem 62:100-Debakel, das er zuvor gegen Alba Berlin mitansehen musste.

"Wir können viele Gründe anführen, aber keiner ist ausreichend, um das zu erklären, was wir heute getan haben. Diese Leistung war total inakzeptabel und ich wiederhole mich: Für das, was wir bisher geleistet haben, verdienen wir nicht so eine Vorstellung."

Trinchieri macht nach 50 Sekunden den Abflug

Ansonsten habe er nichts zu sagen, erklärte Trinchieri noch knapp und beendete seinen gerade mal knapp 50 Sekunden dauernden Monolog mit zwei deutschen Worten. Seine Variante von "habe fertig" - was sein Landsmann Giovanni Trapattoni einst den Fußballern des FC Bayern entgegenrief - lautete: "Vielen Dank!"

Nachfragen ließ Trinchieri damit keine zu. Die wollte auch am Montag auch kein anderer Verantwortlicher des FCBB der AZ beantworten. Seinen Ärger über die von seiner Mannschaft gebotene Leistung konnte und wollte Trinchieri schon während der Partie nicht verbergen. Nachdem Bayern mit 22 Punkten Rückstand (30:52) in die Halbzeit ging, kehrte der Italiener schon nach drei Minuten zurück zum Spielfeld.

Höchste BBL-Niederlage der Bayern aller Zeiten

"Der Trainer war recht kurz in der Kabine, weil wir diese Sache unter uns ausmachen müssen", sagte DJ Seeley: "Das war ein Moment, in dem wir es als Team wieder zusammenbekommen mussten." Es folgte trotzdem die höchste Niederlage, die Bayern jemals in der BBL kassiert hat.

Nicht gerade ein gutes Vorzeichen für das so wichtige Euroleague-Playoff-Heimspiel am Mittwoch gegen Olimpia Mailand.