Drama! FC Bayern verpasst Pokalsieg nur knapp

Die Bayern-Basketballer kassieren im Finale des Top Four eine knappe Niederlage gegen Brose Bamberg. In einer dramatischen Schlussphase vergeben die Bayern den Sieg.
von  sid/az
Der FC Bayern Basketball vergibt gegen Brose Bamberg die Chance auf den Pokalsieg.
Der FC Bayern Basketball vergibt gegen Brose Bamberg die Chance auf den Pokalsieg. © dpa

Berlin - Meister Brose Bamberg hat zum fünften Mal den Pokal der Basketball Bundesliga (BBL) gewonnen.

Beim Top Four in Berlin setzte sich das Team von Trainer Andrea Trinchieri im Finale mit 74:71 (45:36) gegen Bayern München durch und holte wie 1992, 2010, 2011 und 2012 den Titel. Im dritten Anlauf gelang den Oberfranken der erste Pokalsieg unter Trinchieri. Die Bayern müssen dagegen weiter auf den zweiten Erfolg nach 1968 warten.

In der letzten Minute hatten die Münchner durch Nick Johnson die Chance auf den Sieg. Doch der Aufbauspieler wurde unter dem Korb geblock. Auch ein letzter Verzweiflungs-Dreier von Bryce Taylor rettete die Bayern-Basketballer nicht in die Verlängerung.

Bamberg hatte im Halbfinale mit mehr Mühe als erwartet Außenseiter MHP Riesen Ludwigsburg ausgeschaltet (85:78). Die Münchner waren durch einen Erfolg über Gastgeber und Titelverteidiger Alba Berlin ins Endspiel eingezogen (78:70). Bester Werfer bei Bamberg war im Finale Fabien Causeur (18 Punkte). Nick Johnson verbuchte als Topscorer der Münchner 13 Punkte.