Bayerns leiser Leader: Hilliard übernimmt immer mehr Verantwortung

Hilliard übernimmt in einer schwierigen Lage Verantwortung beim FCBB. "Große Zukunft."
von  Julian Buhl
Übernimmt in Abwesenheit von Lucic sofort eine Anführerrolle beim FCBB: Darrun Hilliard (l.).
Übernimmt in Abwesenheit von Lucic sofort eine Anführerrolle beim FCBB: Darrun Hilliard (l.). © sampics/AK

Darrun Hilliard II hatte sein Lächeln sofort wiedergefunden, als er nach der 72:80-Niederlage mit Bayerns Basketballern gegen den FC Barcelona frischgeduscht aus der Kabine kam und auf den Court zurückkehrte.

Hilliard Junior wartete am Spielfeldrand

Dort erwartete ihn nämlich sein zwei Jahre alter Sohn - natürlich mit einem Basketball in den Händen. Hilliard hatte mit seinem Junior, dem er in der dritten Familiengeneration ebenfalls seinen eigenen Vornamen gegeben hat und ihn deshalb "Tre" nennt, sichtlich Spaß dabei, noch ein paar Körbe zu werfen. Das war ihm in den 40 Minuten zuvor bereits bestens gelungen, mit 18 Punkten hatte der Neuzugang von Topklub ZSKA Moskau mal wieder die meisten für Bayern erzielt.

Ein schwacher Trost für den US-Amerikaner nach der zweiten Niederlage mit Bayern im zweiten Euroleague-Spiel. "Ich bin ja nicht hier, um in jedem Spiel Topscorer zu sein", sagte der 28-Jährige, der mit 26 Zählern auch schon beim Ligaauftakt gegen Ulm bester Schütze war, "ich hätte die Spiele stattdessen lieber gewonnen."

Von ZSKA Moskau zu Bayern München

Seine persönlichen Statistiken sind ihm nicht so wichtig. "Es liegen große Dinge vor Bayern München, es wird in Zukunft ein sehr großer Klub sein", sagte Hilliard, "ich bin hier, um bei dieser Entwicklung zu helfen und dabei so viele Siege wie möglich zu holen." Das Projekt des FCBB habe er schon seit zwei Jahren "im Hinterkopf", als ihn Geschäftsführer Marko Pesic zu Hause bei seinem Ex-Klub Vitoria besuchte und von einem Wechsel überzeugen wollte. Gleichzeitig lockte damals Moskau. "Wenn ZSKA dir ein Angebot macht, kannst du das nicht ablehnen", sagt er über seine damalige Entscheidung.

Mit etwas Verzögerung folgte er nun den erneuten Münchner Avancen und erlebt dort einen Start unter erschwerten Bedingungen. "Wir müssen auf einige sehr wichtige Spieler verzichten, aber jetzt eben so zurechtkommen", sagte FCBB-Coach Andrea Trinchieri nach der Barça-Niederlage: "Wir wollen alle gewinnen, wir haben Qualität - wir müssen es jetzt auch so schaffen, bis die Jungs zurück sind."

Weiterhin mehrere Ausfälle

Wann das sein wird, weiß er weiter nicht. Immerhin scheinen die Coronainfektionen im Team überstanden. Alle zuletzt fehlenden Profis waren wieder in der Halle. Gavin Schilling feierte sogar sein Pflichtspiel-Debüt für Bayern. Nihad Djedovic, Andreas Obst, Paul Zipser, Leon Radosevic und Vladimir Lucic saßen als Zuschauer hinter der Bande.

Auszeichnung durch Euroleague-Boss

An den Wert, den vor allem Lucic für das Team hat, wurden die 3814 Zuschauer noch mal vor Spielbeginn erinnert, als dem Co-Kapitän von Euroleague-Boss Jordi Bertomeu die Auszeichnung fürs All-Euroleague First Team überreicht wurde.

Vladimir Lucic (l.) nimmt die Auszeichnung fürs All-Euroleague First Team von Euroleague-Boss Jordi Bertomeu entgegen.
Vladimir Lucic (l.) nimmt die Auszeichnung fürs All-Euroleague First Team von Euroleague-Boss Jordi Bertomeu entgegen. © sampics/AK

"Ich versuche ein Anführer zu sein"

"Wir wissen alle, wie gut Lucic ist und was er für diesen Klub und dieses Team leistet", sagte Hilliard, "wir warten auf seine Rückkehr, und zwar geduldig." Hilliard hilft mit seinen Leistungen dabei. In Lucics Abwesenheit hat er auf Anhieb eine Leader-Rolle übernommen. "Ich versuche, ein Anführer zu sein, auch wenn es nicht in meiner Natur liegt, da ich ein zurückhaltender Typ bin. Aber ich gebe mein Bestes", sagte Hilliard. Und widmete sich dann wieder ganz dem Duell mit Darrun Hilliard III.