Timo Werner: Lieber ins Ausland statt zum FC Bayern

Timo Werner sorgt für klare Verhältnisse: Der Nationalspieler von RB Leipzig sagt in einem Interview, dass es ihn nicht zum FC Bayern zieht. Und warum das so ist.
von  dpa, AZ
Timo Werner wird immer wieder vor allem mit dem FC Liverpool und dem FC Chelsea in England in Verbindung gebracht.
Timo Werner wird immer wieder vor allem mit dem FC Liverpool und dem FC Chelsea in England in Verbindung gebracht. © Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa

Leipzig/München - Seit einer gefühlten Ewigkeit wird der Name Timo Werner nun schon auf der Wunschliste des FC Bayern hin und her geschoben und als Neuzugang gehandelt. Und nun das: Der Angreifer zieht bei einem möglichen Abschied von RB Leipzig das Ausland dem FC Bayern vor.

Der Nationalspieler in Diensten des Champions-League-Viertelfinalisten äußerte sich dementsprechend in einem Interview der "Bild"-Zeitung. "Bayern ist ein toller Verein, da brauchen wir nicht drüber zu reden. Und Hansi Flick hat diese Saison bewiesen, dass er ein richtig guter Cheftrainer ist. Aber falls ein Wechsel irgendwann einmal ein Thema werden sollte, würde mich eher der Schritt ins Ausland reizen als ein Wechsel zu Bayern", sagte Werner.

Timo Werner und FC Bayern: Er spürte nicht genügend Wertschätzung

Das saß. Und kommt doch nicht gänzlich unerwartet. Schließlich hatte der deutsche Rekordmeister bereits im vergangenen Sommer Abstand von einer Verpflichtung des RB-Torjägers - 27 Pflichtspieltreffer und zwölf Vorlagen in dieser Saison - genommen. Er könne nicht beantworten, was damals die Beweggründe der Münchner waren, offenbarte Werner jetzt der "Bild".

FC Bayern: Die Vertragslaufzeiten der Spieler

Er fügte hinzu: "Natürlich spielt es dann auch eine Rolle, dass die gegenseitige Wertschätzung maximal da sein müsste. Deswegen habe ich mich damals für RB Leipzig entschieden, und deswegen würde ich mich bei meinem nächsten Schritt wieder für den Verein entscheiden, bei dem ich dieses Gefühl vermittelt bekommen würde.

Timo Werner: Auch Liverpool und Chelsea interessiert

Der 24-Jährige wird immer wieder vor allem mit dem FC Liverpool und dem FC Chelsea in England in Verbindung gebracht. Andere europäische Topklubs sollen ebenfalls Interesse an dem schnellen Mittelstürmer haben. Sein Vertrag bei den Leipzigern ist bis zum 30. Juni 2023 gültig. Gegen eine Ablösesumme, die angeblich bei 60 Millionen Euro liegen soll, könnte er den Klub aber schon in diesem Sommer verlassen.

Auf die Frage, ob er denn über diesen Sommer hinaus in Leipzig bleibe, wich Werner aus und lobte erstmal das dort gemeinsam Erreichte. "Ich weiß extrem zu schätzen, was ich an RB Leipzig habe und würde deswegen niemals sagen: "Ich muss hier unbedingt weg!‘", sagte er.

Werner war im Sommer 2016 für 14 Millionen Euro vom VfB Stuttgart nach Leipzig gewechselt. Sein aktueller Marktwert liegt laut "transfermarkt.de" bei 64 Millionen Euro. Nachdem Werner jetzt aus dem Personalkarussell des FC Bayern ausgestiegten ist, werden sich die Münchner nun sicher noch intensiver um Leroy Sané von Manchester City bemühen.

Hier gibt's alle Transfergerüchte rund um den FC Bayern im Newsblog