Thiago: Carlo Ancelotti wird in allen Sprachen verstanden

Thiago Alcantara ist das Herzstück im Mittelfeld des FC Bayern. Der Spanier dominiert in dieser Saison jeden Gegner - ein großer Verdienst von Carlo Ancelotti, wie er selbst sagt.
von  AZ
Thiago spricht über Ancelotti und seine Interpretation des Fußballs.
Thiago spricht über Ancelotti und seine Interpretation des Fußballs. © imago/Schreyer

Thiago Alcantara ist das Herzstück im Mittelfeld des FC Bayern. Der Spanier dominiert in dieser Saison jeden Gegner - ein großer Verdienst von Carlo Ancelotti, wie er selbst sagt.

München - Thiago spielt die wohl beste Saison seiner Karriere. Der Spanier ist eine große Konstante im Spiel von Trainer Carlo Ancelotti. Im Interview mit der spanischen Zeitung el-pais spricht er über den bisherigen Saisonverlauf, Carlo Ancelotti, Arturo Vidal und seine eigene Interpretation vom Fußball.

Der Spanier spürt in dieser Saison eine gewisse Reife und auch mehr Verantwortung. "Ich spüre wie ich den Fußball noch mehr lebe, dass ich ein wichtiger Teil des Teams bin", gibt er zu Protokoll. Auf die Frage was den deutschen Fans am meisten gefällt, antwortet Thiago: "Ein Tor".

Jeder hört zu

Auch über Trainer Carlo Ancelotti berichtet der damalige Wunschspieler von Pep Guardiola: "Ancelotti redet nicht vergeblich. Er wird in allen Sprachen verstanden. Er redet nicht viel, aber wenn er spricht, hören ihm alle zu und wissen, er hat etwas wichtiges zu sagen." Und weiter: "Bei den Gesprächen mit ihm, bei den Witzen die er macht, lernst du nicht nur den Trainer Ancelotti kennen, sondern hier merkt man den Unterschied zwischen nur einem Trainer und einer Person, die jeden Tag mit dir ist, die dich fragt wie es dir geht, wie dein Leben so läuft."

Das größte Privileg, das Thiago von Ancelotti erhalte sei die Freiheit. "Keine Strategie oder Taktik, es ist die Freiheit. Ich brauche das weil ich es liebe, das Spiel selbst zu analysieren, das Spiel zu lesen. Er lässt es zu und zeigt uns, dass alle für alles verantwortlich sind, dass wenn etwas passiert, alle schuld sind."

Es braucht einen Killer und ein Opfer

Von seinem Mitspieler Arturo Vidal ist der spanische Nationalspieler besonders angetan. "Arturo Vidal ist ein Phänomen! Ich habe noch nie so einen Spieler gesehen. Seine Präsenz ist sehr wichtig für unser Team. Er ist auf dem Platz überall, nimmt der Mannschaft viel Arbeit ab, offensiv und defensiv."

Für Thiago ist Fußball wie ein Film. "Ein Spiel zu interpretieren ist wie ein Film. Es muss einen Bösewicht und einen guten Charakter haben. Einen der stirbt und einen der tötet. Ich kann in viele Rollen schlüpfen, werde dabei aber nie aufgeben, den Fußball so zu sehen wie ich ihn sehe.

Die Mannschaft zählt

Von individuellen Auszeichnungen hält er nicht besonders viel. "Man kann nur als Mannschaft funktionieren. Das Wichtige ist, was du für deine Mitspieler bist und was deine Mitspieler für dich sind."

Sexy Spielerfrauen-Vergleich: FC Bayern gegen Real Madrid