Supercup in Budapest: UEFA hält an Fan-Konzept fest

Die UEFA hält an ihrem Zuschauer-Konzept für den Supercup zwischen dem FC Bayern und dem FC Sevilla fest.
von  AZ/dpa
Der FC Bayern München trifft im Supercup in Budapest auf den FC Sevilla.
Der FC Bayern München trifft im Supercup in Budapest auf den FC Sevilla. © Marius Becker/dpa

München - Der europäische Supercup zwischen dem FC Bayern und dem FC Sevilla am Donnerstagabend (21 Uhr, Sky, DAZN und im AZ-Liveticker) findet wie geplant statt. Das Pilotprojekt zur Fan-Rückkehr werde trotz der Kritik aus Deutschland unverändert fortgesetzt, hieß es von der Europäischen Fußball-Union auf Anfrage. Am Donnerstag soll die rund 67.000 Zuschauer fassende Puskás Arena in Budapest zu 30 Prozent ausgelastet sein, obwohl die ungarische Hauptstadt ein Corona-Risikogebiet ist.

Viele Bayern-Fans stornieren Tickets

Allerdings werden weit weniger Bayern-Fans nach Ungarn reisen als anfangs gedacht. Rund 800 Tickets wurden aus München an die UEFA bereits zurückgegeben. Der Verband hatte eine kostenfreie Stornierung erlaubt. 2100 Karten standen den Bayern-Anhängern zur Verfügung. Die UEFA rechnete am Dienstag mit weiteren Ticket-Rückläufern. Diese Karten würden nicht neu vergeben werden. Aus Sevilla lagen der UEFA ohnehin nur etwas weniger als 350 Ticket-Anfragen vor.

Die Partie zwischen dem Champions-League-Sieger aus München und dem spanischen Europa-League-Gewinner ist für die UEFA ein Testlauf für mögliche Zuschauer-Zulassungen bei kommenden Wettbewerben wie der Nations League oder im Europacup. Bayerns Ministerpräsident Markus Söder hatte die Budapest-Reisen der Münchner Fans heftig kritisiert.