Sarpreet Singh hofft auf Durchbruch beim FC Bayern

Seit dem Sommer spielt Offensivspieler Sarpreet Singh (21) auf Leihbasis für den 1. FC Nürnberg. Auch wenn es für den Neuseeländer beim Club noch nicht perfekt läuft, will er sich in den kommenden Monaten für einen Platz in der Startelf des FC Bayern München empfehlen.
von  az/dpa
Singh (21) will sich im Sommer für einen Platz in der Startelf des FC Bayern München empfehlen.
Singh (21) will sich im Sommer für einen Platz in der Startelf des FC Bayern München empfehlen. © Nicolas Armer/dpa/Archivbild

München/Nürnberg - Offensivspieler Sarpreet Singh (21) will sich trotz schwieriger Monate beim 1. FC Nürnberg im Sommer für einen Platz in der Startelf des FC Bayern München empfehlen. Die Leihgabe des deutschen Fußball-Rekordmeisters sagte Spox und Goal am Donnerstag im Interview: "Ich will im Sommer als ein besserer Spieler zum FC Bayern zurückkehren und um einen Stammplatz kämpfen. Ich glaube daran, mich beim FC Bayern durchzusetzen. Das ist mein Plan. Aber im Fußball kann man nie seriöse Voraussagen treffen. Wer weiß, vielleicht bleibe ich auch in Nürnberg."

Bisher erst zwei Einsätze für die Bayern-Profis

Der neuseeländische Nationalspieler ist im vergangenen Sommer von der zweiten Mannschaft des FC Bayern zum "Club" in die 2. Fußball-Bundesliga gewechselt. Unumstrittener Stammspieler ist Singh noch nicht. Für die Profis der Bayern kam er vor seiner Ausleihe nach Franken zweimal in der Bundesliga zum Einsatz.

Offensivkollege Robin Hack (22) hat seinen Platz in der Anfangsformation dagegen derzeit sicher. Für den U21-Nationalspieler ist die Junioren-EM von Ende März an in Slowenien und Ungarn ein großes Ziel. "Ich muss weiterhin meine Leistung bringen und Vollgas geben. Dann hoffe ich, dass der Trainer mich mitnimmt", sagte Hack bei "Club TV" über seine Aussichten in der Mannschaft von Coach Stefan Kuntz.