Ribéry an der Schmerzgrenze

Franck Ribéry hat im WM-Playoff-Rückspiel der Franzosen gegen die Ukraine (3:0) mächtig auf die Zähne gebissen: „Ich habe 80 Minuten lang mit angebrochener Rippe gespielt.“  
von  gve
Franck Ribéry verletzte sich beim Spiel der französischen Nationalmannschaft.
Franck Ribéry verletzte sich beim Spiel der französischen Nationalmannschaft. © imago

Franck Ribéry ist für die französische Nationalmannschaft im WM-Playoff-Rückspiel gegen die Ukraine (3:0) bis an seine Schmerzgrenze gegangen. „Ich habe 80 Minuten lang mit angebrochener Rippe gespielt“, verriet der Profi des FC Bayern in der Fernsehsendung „Canal Football Club“ des französischen Senders „Canal+“.

München - Selbst derart gehandicapt bereitete Ribéry vor knapp zwei Wochen im Pariser Stade de France zwei der drei Tore der Gastgeber vor, die sich nach der 0:2-Hinspielpleite dank des Sieges doch noch für die WM 2014 in Brasilien qualifizieren konnten.

Seit dem 19. November steht der 30-jährige Flügelflitzer wegen der Verletzung seinem Club allerdings nicht mehr zur Verfügung und verpasste die drei letzten Begegnungen der Bayern. Bayern-Coach Pep Guardiola hofft, dass Ribéry am Mittwoch im Pokal-Achtelfinalspiel beim FC Augsburg wieder mit von der Partie sein kann.