Noten zum FC Bayern: Vier Mal die Fünf für schwache Münchner

Der FC Bayern patzt beim 1. FC Nürnberg und kommt über ein 1:1 nicht hinaus. Lediglich Süle, Gnabry und James zeigen Normalform. Die Bayern in der AZ-Einzelkritik.
von  Patrick Strasser
Die Bayern patzen in Nürnberg.
Die Bayern patzen in Nürnberg. © imago/Zink

Nürnberg - Der FC Bayern kann aus der Vorlage der Dortmunder, dem 2:4 im Revier-Derby am Samstag gegen Schalke, kein großes Kapital schlagen, nur ein Pünktchen bei Aufsteiger 1. FC Nürnberg holen – 1:1. Nach der Führung des Tabellen-Vorletzten durch Matheus Pereira (48.) trifft der eingewechselte Serge Gnabry zum Ausgleich (75.). Kurz vor Ende setzt Tim Leibold einen Elfmeter an den Pfosten.

Nur ein Punkt für Bayern – und nur ein Punkt mehr als der BVB. Die Bayern sind nun zwei Zähler vorne, hatten sich sicher mehr ausgerechnet. Die Bayern in der AZ-Einzelkritik.

SVEN ULREICH, NOTE 4: Viel zu sorglos nach dem Rückpass von Hummels, ließ den Ball beinahe fahrlässig den Ball durch, klärte gerade noch vor Löwen. Konnte Löwens Direktschuss gut parieren, an den Schuss von Pereira ins lange Eck kam er nicht ran (48.). Glück

JOSHUA KIMMICH, NOTE 4: Hatte bei Ecken mit dem Hausrat der Club-Fans zu tun, der in seine Richtung flog. Recht engagiert, aber ohne den nötigen Drive. Da muss mehr kommen über den rechten Flügel.

NIKLAS SÜLE, NOTE 3: Nach Sperre in Bremen im Pokal zurück in der Startelf. In der ersten Hälfte kaum gefordert, rettete bei einer Konter-Situation nach der Pause stark. Marschierte gegen Ende der Partie mehr und mehr nach vorne.

MATS HUMMELS, NOTE 4: Nach seiner Rückgabe brachte sich Ulreich in Schwierigkeiten. Begann nach dem Rückstand unsicher zu werden, vertändelte einen Ball, schenkte dem Club einen Überzahlkonter – ohne Folgen.

DAVID ALABA, NOTE 4: Schlenzte einen Freistoß zentimetergenau aufs rechte obere Toreck, zu genau – weil an die Latte (23.). Legte sich am Ende der ersten Hälfte mit Nürnbergs Bauer an. Schwache Flanken, zu wenig.

JAVI MARTÌNEZ, NOTE 4: Räumte ab, wenn nötig. Traf jedoch auf zehn Nürnberger Abräumer – hatte es also schwer, auf seinem Fachgebiet zu glänzen. Arbeite und lief viel. In der 57. Minute lief er dann zur Bank, weil ihn Trainer Kovac auswechselte.

THIAGO, NOTE 4: Ein Rückpass aus der gegnerischen Hälfte zu Ulreich – macht der Spanier auch selten. Ansonsten eine Spur zu lässig, wenig Kreatives für den Spielaufbau. Sprach immer mal wieder an der Seitenlinie mit Kovac. Nachjustieren.

LEON GORETZKA, NOTE 5: In den vorherigen vier Pflichtspielen nur als Joker reingenommen, diesmal startet er anstelle von Gnabry. Doch der Mittelfeldspieler, auf seiner geliebten Zehner-Rolle eingesetzt, machte zu wenig daraus. 
Gute Chance nach 60 Minuten, abgewehrt.

THOMAS MÜLLER, NOTE 5: Der Kapitän in Vertretung von Neuer diesmal wieder als Rechtsaußen anstelle von Gnabry. Aber nur zwei gefährliche Szenen. Es ist und bleibt aber auch nicht seine Rolle, nimmt nicht so aktiv am Spiel teil wie auf der Position als schwimmender Zehner. Zur Pause ausgewechselt.

KINGSLEY COMAN, NOTE 4: Großes Fairplay: Korrigierte eine Schiedsrichter-Entscheidung: Abstoß statt Ecke. Bekam auf dem Weg in die Pause von Arjen Robben (seit Ende November erstmals wieder im Kader) Tipps. Top-Flanke vorm 1:1. Vergab Sekunden vor Schluss alleine und frei vor Coman das 2:1, scheiterte an Mathenia.

ROBERT LEWANDOWSKI, NOTE 5: Setzte einen Freistoß in die Club-Fankurve (45.). Überhaupt ohne Wirkung, der Toptorjäger. Abgetaucht, abgemeldet. Da kam fast nichts. 
Viel zu wenig für seine Verhältnisse.

SERGE GNABRY, NOTE 3: Kam zur zweiten Halbzeit, sollte für mehr Schwung über die rechte Seite sorgen. Sein gutes Stellungsspiel führte zum Ausgleich, der Ball fliegt auf sein Bein, über Torhüter Mathenia hinweg ins Netz (75.). 
Aber gewollt – und da muss man eben stehen als Torjäger.

JAMES RODRÌGUEZ, NOTE 3: Zweiter Joker. Kam in der 57. Minute. Über eine halbe Stunde Zeit, sich zu beweisen. So viel war der Leihgabe von Real seit Ende März nicht mehr bekommen. Führte sich mit einem guten Pass und einem Freistoß an die Latte ein. Dann verletzt raus (Knie-Schmerzen).

ALPHONSO DAVIES, NOTE 5: Die dritte Option. Der Teenager kam in der 72. Minute für James rein. Verursachte durch sein Foul mit dem Ellbogen den Elfmeter. Glück gehabt.