Nach 27 Jahren: Déja-vu im Endspiel

Es ist nach 1986 das zweite Mal in der Geschichte des DFB-Pokals, dass der FC Bayern und der VfB Stuttgart sich im Endspiel gegenüberstehen. Für die Bayern ein angenehmeres Déjà vu.
von  dpa
Bayern-Jubel nach dem Pokalfinale 1986: (v.l.) Hans Pflügler, Lothar Matthäus und Dieter Höneß. Die Bayern gewannen damals mit 5:2 (2:0).
Bayern-Jubel nach dem Pokalfinale 1986: (v.l.) Hans Pflügler, Lothar Matthäus und Dieter Höneß. Die Bayern gewannen damals mit 5:2 (2:0). © Rauchensteiner/Augenklick

Berlin – 27 Jahre nach dem bislang letzten Kräftemessen im Endspiel des DFB-Pokals treffen der FC Bayern München und der VfB Stuttgart am Samstag (20.00 Uhr/ARD und Sky) wieder im Finale aufeinander. Am 3. Mai 1986 besiegte die Mannschaft von Coach Udo Lattek die Schwaben mit 5:2 (2:0) und bot den Zuschauern eines der torreichsten Endspiele des nationalen Cups.

Für die Münchner trafen damals Roland Wohlfarth (34./42./78.) und Michael Rummenigge (65./72.). Lothar Matthäus (55.) verschoss noch einen Foulelfmeter. Beim VfB waren Guido Buchwald (76.) und Jürgen Klinsmann (85.) erfolgreich. Es war der achte Pokalsieg der Bayern.