Gladbach-Sportchef Eberl: Sammer handelt hinter unserem Rücken

Die Bayern sind am 17-jährigen Gladbacher Jungtalent Sinan Kurt interessiert. Der Sportchef der Borussia Max Eberl fühlt sich bei den Verhandlungen von Matthias Sammer hintergangen.
von  SID
Max Eberl wäre gerne in Sammers Verhandlungen mit Youngster Sinan Kurt eingebunden.
Max Eberl wäre gerne in Sammers Verhandlungen mit Youngster Sinan Kurt eingebunden. © firo/Rauchensteiner/Augenklick

Mönchengladbach – Bayern Münchens heimliches Werben um Top-Talent Sinan Kurt ist Borussia Mönchengladbachs Sportdirektor Max Eberl sauer aufgestoßen. Der Rekordmeister hätte hinter dem Rücken der Borussia mit dem 17-Jährigen verhandelt, kritisierte Eberl und beschwerte sich namentlich über Bayerns Sportvorstand Matthias Sammer.

Lesen Sie hier: Der Kader 2014/15: Einer bleibt, zwei gehen

"Ich hätte von Matthias Sammer erwartet, dass er mich auf Sinan Kurt anspricht, wenn wir schon dreimal miteinander telefonieren. Gerade von ihm, der beim DFB immer gefordert hat, dass man sich vor allem im Nachwuchsbereich an die Spielregeln hält und alles offen kommuniziert", sagte Eberl der Sport Bild. Eberl hatte zuletzt wegen einer Ausleihe des Münchner Talents Alessandro Schöpf (20) mehrfach mit den Bayern telefoniert.

Offensivspieler Kurt hatte in der vergangenen Saison der A-Junioren-Bundesliga in 24 Spielen 16 Tore erzielt. Ihm liegt ein unterschriftsreifer Profi-Vertrag der Borussia vor.