FC Bayern: Leon Goretzka über Torjubel vor Schalke-Fans - War nicht geplant

Leon Goretzka trifft gegen seinen ehemaligen Arbeitgeber FC Schalke 04. Trotzdem jubelt er vor der Fankurve der Königsblauen. Der Mittelfeldspieler des FC Bayern sieht keinen Grund dafür, sich zu entschuldigen.
von  AZ/dpa
© GES/Werner Eifried

München - Leon Goretzka sorgte per Seitfallzieher für die Vorentscheidung im Bundesliga-Topspiel! Der ehemalige Schalke-Profi bewertet seinen Torjubel beim 5:0 des FC Bayern vor der Fankurve der Schalker Fans nicht als respektlos.

"Dass die Schalke-Kurve da war, war nicht geplant. Ich bin aber auch kein Fan davon, dass man seinen Jubel zu sehr unterdrückt", sagte der deutsche Nationalspieler, der am Samstagabend in der Münchner Allianz Arena das 3:0 erzielt hatte.

Goretzka spielte von 2013 bis 2018 für Schalke

Er fände es "scheinheilig", wenn Spieler nach einem Tor gegen den ehemaligen Verein die eigene Freude unterdrückten. "Da darf man sich aufrichtig freuen", meinte Goretzka, der von 2013 bis 2018 für Schalke spielte.

An der Wertschätzung für den Ex-Klub ändere das nichts.

Lesen Sie auch: Historisch! Die Allianz Arena ist Müllers liebstes Jagdrevier