FC Bayern im DFB-Pokal gegen Rödinghausen: Die Noten in der Einzelkritik

Im Dauerregen kann sich der Rekordmeister gegen den Regionalligisten SV Rödinghausen nur knapp 2:1 (2:0) durchsetzen. Die Bayern-Spieler in der Einzelkritik. 
von  Christoph Landsgesell
Bei der Regenschlacht in Osnabrück konnten nicht alle Bayern überzeugen. Die Einzelkritik zum FC Bayern zum Durchklicken.
Bei der Regenschlacht in Osnabrück konnten nicht alle Bayern überzeugen. Die Einzelkritik zum FC Bayern zum Durchklicken. © Friso Gentsch/dpa

MANUEL NEUER, NOTE 3: Musste vor allem aufpassen, sich im Nieselregen von Osnabrück keine Erkältung einzufangen. Ein ruhiger Abend für den Kapitän – zumindest in der ersten Hälfte. Ohne Chance beim Gegentor, im zweiten Abschnitt musste er dann ran.

RAFINHA, NOTE 3, Als Rechtsverteidiger Vertreter von Dauerspieler Kimmich. Mit schönem Pass auf Sanches vor dem 1:0. Ein paar gute Aktionen. Zu spät beim Anschlusstreffer.

NIKLAS SÜLE, NOTE 3: In Abwesenheit der verletzten Boateng und Hummels Bayerns Abwehrboss in der Zentrale. Nach vorne mit einigen Ausflügen, hinten kaum gefordert.

JAVI Martínez, NOTE 4: Der Spanier, eigentlich im Mittelfeld eingeplant, durfte wie unter Pep Guardiola mal wieder zentral defensiv ran. Als er mal gefordert war, ließ er sich vor dem 1:2 düpieren.

DAVID ALABA, NOTE 4: So richtig rund läuft’s bei ihm im Moment nicht. Defensiv ohne große Aufgaben, ohne zündende Ideen nach vorne.

THIAGO, NOTE 3: Zentraler Ballverteiler vor der Abwehr. Mit viel Einsatz und Kampfgeist. Angeschlagen raus nach gut 70 Minuten.

LEON GORETZKA, NOTE 4: Fiel das erste Mal so richtig auf, als er sich Mitte der ersten Halbzeit von einem Gegenspieler schubsen ließ, doch der folgende Strafstoß brachte nichts ein. Ohne große Durchschlagskraft. Raus nach 68 Minuten.

RENATO SANCHES, NOTE 2: Auffälligster Bayer. Bereitete das 1:0 von Wagner vor, konnte nach einem seiner unwiderstehlichen Läufe nur per Foul gestoppt werden – Elfmeter. Durfte als Ecken- und Freistoßschütze ran. Und auch beim zweiten Foulelfmeter. Dabei wollte es zu genau machen und traf die Latte.

THOMAS MÜLLER, NOTE 4: 14 Spiele lang war er in Nationalmannschaft und Klub ohne Treffer – bis er vom Elferpunkt das 2:0 machte. Sein übler Rückpass (26.) führte fast zum Gegentreffer.

FRANCK RIBÉRY, NOTE 4: Wurde von der Verteidigung der Rödinghauser unter Sonderbewachung gestellt, teilweise von bis zu drei Gegenspielern umringt. Oft ohne die letzte Konsequenz.

SANDRO WAGNER, NOTE 4: Der Stürmer, meist im Schatten von Lewandowski, bekam einen seiner seltenen Startelf-Einsätze. Erste Chance – und die nutzte er gleich in der achten Minute mit seinem Treffer zum 1:0. Mühte sich weiter, aber ohne Ertrag.

JOSHUA KIMMICH, NOTE 3: Kam für Goretzka und sorgte für ein wenig Stabilität.

SERGE GNABRY, Note 3: Ersetzte den angeschlagenen Thiago ordentlich.

MERITAN SHABANI OHNE NOTE