BVB-Dickel pöbelt gegen FC Bayern

Während des Pokalspiels der Dortmunder in Frankfurt leistete sich der Stadionsprecher wieder einmal einen Ausraster: "Kauft euch 400 Spieler und gründet eure eigene Liga."
von  ps
Der einstige Pokal-Held von Borussia Dortmund: Ex-BVB-Stürmer Norbert Dickel, heute Stadionsprecher.
Der einstige Pokal-Held von Borussia Dortmund: Ex-BVB-Stürmer Norbert Dickel, heute Stadionsprecher. © firo/Augenklick

München - Norbert Dickel, der ehemalige Stürmer von Borussia Dortmund, kommentiert im Web "BVB Netradio" die Spiele der Schwarz-Gelben. Schon öfter schoss Dickel, während der Heimspiele Stadionsprecher, dabei übers Ziel hinaus.

Der neueste Fall: Ein Ausraster während des Pokalspiels der Dortmunder am Dienstag in Frankfurt (1:0) nach einem Tackling von Sebastian Rode gegen BVB-Stürmer Robert Lewandowski in Minute 33. Schon wurde Dickel polemisch - wegen des künftigen Bayern-Stürmers Robert Lewandowski.

Sein Co-Kommentator Boris Rupert weist Dickel darauf hin, dass Rode auch zu den Bayern wechseln wird -  wie Lewandowski. Dickel schreit ins Mikrofon: "Der geht ja auch zu den Bayern, kauft doch einfach ... kauft doch einfach alle! Kauft euch 400 Spieler und gründet eure eigene Liga, dann werdet ihr jedes Jahr Meister und könnt mit fünf Fans auf dem Marienplatz feiern."

Nicht zum ersten Mal, dass die Kommentatoren des BVB-Netradios negativ auffielen. Nach einer Beleidigung gegen Schiedsrichter Wolfgang Stark Dickel und Rupert vom DFB eine Geldstrafe, Rupert wurde gar zwei Spiele gesperrt.