Bayern-Frauen starten mit 0:0 in die Champions League

Trotz größerer Spielanteile und guter Torchancen haben die Fußballerinnen des FC Bayern zum Auftakt der Champions-League-Saison beim 0:0 in Lissabon lediglich einen Punkt ergattert.
von  AZ/sid
Bayern-Spielerin Giulia Gwinn enteilt Andreia Faria von Benfica Lissabon.
Bayern-Spielerin Giulia Gwinn enteilt Andreia Faria von Benfica Lissabon. © imago images/Sven Beyrich/SPP

München - Dämpfer für die Fußballerinnen des FC Bayern: Der deutsche Meister ist zum Auftakt der Champions-League-Saison nur zu einem torlosen Remis bei Benfica Lissabon gekommen.

Bayern-Spielerin Lea Schüller trifft die Latte

Trotz einiger guter Chancen  reichte es für das Team von Trainer Jens Scheuer nicht zum erhofften Dreier. Für die Bayern, die mit vier Siegen und 21:0 Toren in die Bundesliga gestartet sind, war es der erste kleine Rückschlag der noch jungen Spielzeit.

München hatte teilweise Probleme mit dem kampfstarken portugiesischen Meister, kam aber dennoch immer wieder zu guten Abschlüssen. Etwa in der 85. Minute, als Lea Schüller die Latte traf. Ein Bayern-Treffer von Saki Kumagai (78.) zählte wegen eines Handspiels nicht, zudem war Benficas Torhüterin Leticia ein starker Rückhalt für ihre Mannschaft.

Zuvor hatte die TSG Hoffenheim ein gelungenes Debüt in der Champions League gefeiert. Der Bundesligist gewann bei seinem ersten Auftritt in der Königsklasse gegen den dänischen Meister HB Köge souverän 5:0 (1:0) und holte sich Selbstvertrauen für die Duelle mit den weiteren Gruppengegnern FC Arsenal und FC Barcelona.

Für die Bayern-Frauen geht es bereits am kommenden Samstag (9. Oktober, 17.55 Uhr) gegen die Hoffenheimerinnen um Bundesliga-Punkte. Nur fünf Tage später (Donnerstag, 14. Oktober, 18.45) Uhr gastiert der schwedische Vertreter BK Häcken in der Champions League in München.