Samson: Der Pechvogel des EHC

Jérôme Samson, der Stürmer des EHC Red Bull München, fällt erneut drei Wochen verletztsbedingt aus. „Das ist wirklich sehr ärgerlich!“
von  Matthias Kerber
Jérôme Samson, Stürmer des EHC Red Bull München.
Jérôme Samson, Stürmer des EHC Red Bull München. © Rauchensteiner/Augenklick

München - In seiner gesamten Karriere war Jérôme Samson, der 28-jährige Stürmer des EHC Red Bull München, kaum mal ernsthafter verletzt. Doch in dieser Saison hat ihm das Verletzungspech die Treue geschworen. Gleich zu Anfang der Saison erwischte es den Franko-Kanadier am Knie, er musste zwei Monate pausieren. „Das war eine sehr schwere Zeit, gerade, wenn man ein neues System lernen muss, auszufallen“, sagte Samson der AZ, „und das System von Trainer Don Jackson ist anders als alles, was ich bisher gespielt habe, es verlangt einem alles ab. Ich hatte mich dann gerade herangekämpft, fühle mich seit etwa Weihnachten wieder wie ich selbst. Und dann das.“

Dann das. Es ist die zweite schwere Verletzung, die sich Samson zugezogen hat. Am Dienstag bei der 1:2-Niederlage des EHC nach Penaltyschießen bei den Hamburg Freezers, die den EHC die Tabellenführung kostete, hat es ihn erneut erwischt. Eine Oberkörperverletzung setzt ihn mindestens drei Wochen außer Gefecht. Wie die AZ erfuhr, wurde Samson nach dem Spiel ins Krankenhaus zur Untersuchung gebracht, jetzt steht fest: Die reguläre Saison ist für Samson gelaufen, ob er zu den Playoffs fit wird, ist nicht klar. „Das ist wirklich sehr ärgerlich“, sagte Samson, denn ich spürte, wie ich meinen Rhythmus gefunden habe“, sagte Samson.

Neben Samson wird Jackson auch drei Wochen auf Verteidiger Frédéric St-Denis verzichten müssen, auch er erlitt gegen Hamburg eine Oberkörperverletzung.