EHC: Buchwieser macht den Abflug

Der Stürmer des EHC macht von seiner Ausstiegsklausel Gebrauch und wechselt zu den Adlern Mannheim.
von  Matthias Kerber
Er verlässt den EHC München: Martin Buchwieser.
Er verlässt den EHC München: Martin Buchwieser. © sampics/Augenklick

München -  Die Playoffs finden ohne den EHC Red Bull München statt, der in einem wahren Nervenkrimi am letzten Spieltag in Hamburg 1:2 verlor und damit doch noch abgefangen wurde. Der EHC draußen - und sein Topscorer weg. Nationalstürmer Martin Buchwieser, der noch Vertrag bis 2015 hatte, zog seine Ausstiegsklausel und verlässt den Verein, dem er seit 2008 angehört.

Buchwieser, der in dieser Saison zusammen mit Felix Petermann das Kapitänsamt ausübte, gelangen für das Team von Trainer Pat Cortina in dieser Saison 16 Tore und 17 Assists, damit war er der Toscorer des EHC. Doch es war eine sehr durchwachsene Saison des 23-Jährigen. Nachdem die NHL-Superstars Paul Stastny und Blake Wheeler wieder nach Nordamerika zurückgekehrt waren, gelang Buchwieser nicht mehr sehr viel. Und besonders seine Acht-Spiele-Sperre für seine unnötige Schubser-Aktion gegen einen Schiedsrichter im Spiel gegen Düsseldorf im Januar nahmen ihm viele im Verein krumm. "Buchwieser ist zwar der Publikumsliebling. Aber vielleicht ging das dann doch alles etwas schnell für ihn", sagte Ehrenpräsident Jürgen Bochanski jetzt.

Manager Christian Winkler hatte erst vor kurzem in der AZ erklärt: "Jeder ist zu ersetzen. Martin muss sich entscheiden, was er will. Ich will sicher nicht im Weg stehen, wenn er glaubt, dass etwas anderes die Erfüllung all seiner Träume ist."