Das schnellste Selfie der Welt

"Das Treffen war absoluter Zufall. Wir haben dem Bolt dann a bisserl beim Training zugeschaut. Ein ganz lockerer Typ. Und das Aufeinandertreffen war ein Highlight für mich", sagte EHC-Crack Mayenschein der AZ.
von  Matthias Kerber
Der schnellste Mann der Welt und sein Eishackler-Fanklub (von links): Stefan Loibl, Jakob Mayenschein, Andreas Eder, Usain Bolt, Tobi Eder, Thomas Brandl.
Der schnellste Mann der Welt und sein Eishackler-Fanklub (von links): Stefan Loibl, Jakob Mayenschein, Andreas Eder, Usain Bolt, Tobi Eder, Thomas Brandl. © Red Bull/ho

München - Ein Geist? Der schnellste Geist der Welt? Die Eishackler Stefan Loibl Thomas Brandl (beide Straubing Tigers) und die Kufencracks des EHC Red Bull München, Andreas und Tobias Eder sowie Jakob Mayenschein schauten verwundert, als sie beim Laktattest der deutschen Eishockey-Nationalmannschaft in der Werner-von-Linde-Halle auf den jamaikanischen Wunderläufer Usain Bolt – achtmaliger Olympiasieger, elfmaliger Weltmeister – trafen.

Der schnellste Mann der Welt (9,58 Sekunden über die 100 Meter) nahm sich die Zeit für ein Selfie mit seinem Eishackler-Fanklub. Das schnellste Selfie der Welt.

"Das Treffen war absoluter Zufall. Wir haben dem Bolt dann ab bisserl beim Training zugeschaut. Ein ganz lockerer Typ. Und das Aufeinandertreffen war ein Highlight für mich. Das Bild hängt jetzt bei mir daheim", sagte Jungnationalspieler Mayenschein der AZ.

Lesen Sie hier: