Djokovic startet erfolgreich in ATP Finals

Novak Djokovic startet mit einem Sieg in das Tennis-Saisonfinale. Im Anschluss stemmt der Weltranglisten-Erste bereits einen Pokal in die Höhe - obwohl das Turnier gerade erst angefangen hat.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Startete erfolgreich in die ATP Finals in Turin: Novak Djokovic.
Startete erfolgreich in die ATP Finals in Turin: Novak Djokovic. © Marco Alpozzi/LaPresse via ZUMA Press/dpa
Turin

Topfavorit Novak Djokovic hat den ersten Schritt zum erhofften nächsten bedeutenden Tennis-Titel gemeistert.

Bei der Turin-Premiere des Saisonfinals gewann der serbische Weltranglisten-Erste am Montag sein erstes Vorrundenspiel gegen den Norweger Casper Ruud 7:6 (7:4), 6:2. Djokovic strebt den sechsten Titel beim Jahresendturnier der acht besten Tennisprofis der Saison an und würde damit mit Rekordhalter Roger Federer gleichziehen. Letztmals triumphierte der 34-Jährige bei den ATP Finals 2015.

Nach seinem Erfolg über Ruud wurde Djokovic mit einem Pokal dafür geehrt, dass er das Jahr erneut als Nummer eins beenden wird. Zum siebten Mal hat er dies bereits geschafft - so oft wie keiner zuvor.

Kurioser Beginn

Die Partie gegen Ruud begann kurios: Djokovic rutschte im ersten Spiel weg, verlor den Schläger aus der Hand, rappelte sich wieder auf, griff nach seinem Schläger und spielte sofort wieder den Ball. Den Punkt verlor der Topgesetzte aber trotzdem - und der zwölf Jahre jüngere Norweger lag prompt mit einem Break vorn. Zum 3:3 glich der 20-fache Grand-Slam-Champion aus. Das Match dominierte der Serbe aber erst, nachdem er sich den ersten Satz im Tiebreak sicherte.

Ruud hatte sich als erster Norweger für die ATP Finals qualifiziert. In dieser Saison stieg der 22-Jährige nicht nur in die Top Ten der Welt auf, sondern feierte auch fünf Turniersiege. So viele haben 2021 sonst nur Djokovic und Alexander Zverev geholt.

Der Hamburger könnte im besten Fall schon am Dienstag das Halbfinale des für ihn letzten Turniers des Jahres erreichen. Dafür muss der Weltranglisten-Dritte aber in jedem Fall seine Niederlagenserie gegen den russischen US-Open-Gewinner Daniil Medwedew beenden. Sein erstes Gruppenspiel hatte Zverev am Sonntag frühzeitig gewonnen, weil der Italiener Matteo Berrettini zu Beginn des zweiten Satzes verletzt aufgab. Die ersten Beiden der zwei Vorrundengruppen kommen weiter.

© dpa-infocom, dpa:211115-99-08018/3

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen