Deutscher Basketball Bund und Rödl geben Trennung bekannt

Der Deutsche Basketball Bund (DBB) und der bisherige Bundestrainer Henrik Rödl beenden die Zusammenarbeit. Dies sei das gemeinsame Ergebnis eines Gesprächs in Berlin, teilte der Verband mit.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Der Vertrag von Henrik Rödl als Basketball-Bundestrainer wurde nicht verlängert.
Der Vertrag von Henrik Rödl als Basketball-Bundestrainer wurde nicht verlängert. © Swen Pförtner/dpa
Frankfurt/Main

Rödl scheidet damit nach vier Jahren als Bundestrainer zum 31. August beim DBB aus. Zuletzt hatte er Deutschlands Basketballer zu den Olympischen Spielen in Tokio geführt.

"Nun haben wir uns dazu entschlossen, trotz des Olympiaerfolges und im Hinblick auf die EuroBasket 2022 im eigenen Land neue, frische Impulse auf dieser Position zu setzen", sagte DBB-Vizepräsident Armin Andres. Rödl hatte den Posten im September 2017 übernommen. Wer der Nachfolger des 52-Jährigen wird, blieb zunächst offen.

© dpa-infocom, dpa:210820-99-909278/2

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen