Der Weltbestzeit-Versuch: Frodenos Kampf gegen die Uhr

Triathlon-Star Jan Frodeno will an diesem Sonntag im Allgäu seine eigene Weltbestzeit angreifen. Der 39 Jahre alte dreimalige Ironman-Weltmeister hofft beim sogenannten "Tri Battle Royale" und dem Duell mit dem Kanadier Lionel Sanders, seine Bestmarke von 2016 unterbieten zu können. Damals hatte Frodeno für die 3,8 Kilometer Schwimmen, 180,2 Kilometer Radfahren und 42,2 Kilometer Laufen im fränkischen Roth 7:35:39 Stunden gebraucht.
von  dpa
Jan Frodeno jubelt bei seinem Sieg im Triathlon bei den Olympischen Spielen in Peking.
Jan Frodeno jubelt bei seinem Sieg im Triathlon bei den Olympischen Spielen in Peking. © Nic Bothma/epa/dpa/Archivbild

Geschwommen wird bei dem privat und aufwendig organisierten Rennen im Großen Alpsee in Immenstadt. Der Start erfolgt um 09.00 Uhr. Danach werden fünf Runden auf der entsprechend gesperrten Bundesstraße 19 gedreht. Um möglichst schnell wenden zu können, wurde eigens eine Steilkurve installiert. Zum Schluss müssen vier Runden auf einem 10,55 Kilometer langen Kurs um Burgberg gelaufen werden.

"Es wäre die Krönung, wenn wir den Weltrekord brechen könnten, und es wäre genial, wenn wir es beide schaffen würden", sagte Frodeno vor dem Rennen. Er sei für eines gekommen: Er wolle Frodeno bis an die Grenze antreiben, betonte Sanders, der selbst mehrfacher Ironman-Gewinner und ehemaliger ITU-Langstreckenweltmeister ist.

© dpa-infocom, dpa:210717-99-420062/2